Vermeidbare Niederlage im Derby – Füssen vor der Brust

Die Passau Black Hawks haben das Heimspiel gegen den Deggendorfer SC am Mittwoch in der Passauer EisArena mit 1:4 verloren. Am Ende ist die Niederlage klar in die Kategorie „vermeidbar“ einzuordnen. Gerade im ersten Drittel lieferten sich beide Mannschaften – sehr zum Leidwesen der beiden Trainer – einen offenen Schlagabtausch und erspielten sich mehrere 100 prozentige Torchancen. Die Torhüter auf beiden Seiten, konnten so mehrmals ihre Klasse unter Beweis stellen. In der 12. Spielminute durften die Black Hawks dann jubeln. Anthony DeLuca tanzte mit der Scheibe durch die Abwehrreihen des DSC und versenkte die Scheibe hinter Raphael Fössinger. Es sollte der einzige Treffer der Hausherren an diesem Abend bleiben. Entweder scheiterte man am gut aufgelegten Deggendorfer Schlussmann oder vergab leichtfertig beste Einschussmöglichkeiten. Dazu kam bei zwei Lattentreffern auch noch eine ordentliche Portion Pech. Eine 5 gegen 3 Überzahlsituation ließen die Black Hawks ungenutzt verstreichen. Besser machten es im Anschluss die Gäste aus Deggendorf. Kuchejda erzielte in der 14. Minute den Ausgleich für den DSC. Kurz vor Ende des zweiten Drittels sorgte Rene Röthke mit seinen Tor zum 1:2 für die Vorentscheidung. Im Schlussdrittel verloren die Black Hawks mehr und mehr den Faden. Mit etwas Glück hätte ein Lattentreffer von Michael Franz das Spiel noch mal drehen können. So waren es aber die Gäste welche durch Chase Schaber und Rene Röthke die Treffer zum 1:4 Endstand markieren konnten. „Wir haben heute gegen eine Spitzenmannschaft gespielt. Was mich ärgert, dass wir im Gegensatz zu Selb heute unser System von Anfang an nicht durchgezogen haben. Wir haben jetzt vier Spiele und null Punkte. Im Training morgen werden wir die Beine auslaufen und im Anschluss das Spiel analysieren. Am Freitag gegen den EV Füssen müssen wir dann deutlich mehr zeigen und Punkte holen“! so Trainer Ales Kreuzer auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. Zufrieden war der Passauer Trainer mit der Leistung der jungen Spieler. „Die haben wirklich gut gespielt. Von unseren erfahrenen Spielern erwarte ich mir einfach mehr. Dazu müssen wir einfach körperbetont spielen. Das haben wir heute über weite Strecken nicht gemacht“.

 

Besser machen können es die Passau Black Hawks bereits am Freitag um 20 Uhr. Dann steht das nächste Heimspiel in der EisArena gegen Altmeister EV Füssen auf dem Spielplan. Füssen hat bereits 7 Spiele absolviert und steht mit 7 Punkten und zwei Siegen auf Platz 9 der Oberliga Süd Tabelle. Die große Stärke des EV Füssen ist mit Sicherheit das Überzahlspiel. Mit einer Trefferquote von fast 30% gehören die Ostallgäuer zu den gefährlichsten Mannschaft mit einem Mann mehr auf dem Eis. Viele Strafzeiten sollten die Passau Black Hawks gegen Füssen also nicht ziehen. Der Kader des EV Füssen ist eine gute Mischung auf jungen und erfahrenen Spielern. Die Topscorer sind allesamt lange Jahre Teil der Mannschaft und dementsprechend eingespielt. Samuel Payeur, Eric Nadeau und Marc Besl um nur einige Namen zu nennen. Im Tor steht mit Benedikt Hötzinger ein erfahrener und starker Oberliga Goalie. Der EV Füssen stellt wie die letzten Jahre wieder eine Mannschaft welche im Kollektiv erfolgreich ist und sich nicht über Einzelspieler definiert.

 

Die Passau Black Hawks müssen gegen den EV Füssen ihre beste Leistung abrufen und diszipliniert die Vorgaben von Trainer Ales Kreuzer umsetzen. Dann sind die ersten Punkte in dieser Oberliga Süd Saison nicht nur ein Traum, sondern absolut möglich. Und bekanntlich kann man sich das Glück ja auch erarbeiten. Insbesondere im Eishockey ist mit Laufbereitschaft und Körpereinsatz ein favorisierter Gegner zu schlagen. „Die Mannschaft jetzt in den letzten vier Spielen einfach auch Lehrgeld bezahlt. Jetzt kommen die Gegner wo wir uns eher auf Augenhöhe sehen. Wir müssen jetzt einfach in die Spur kommen und die Punkte holen“.

 

Das Spiel gegen den EV Füssen wird am Freitag ab 19:30 Uhr Live auf SpradeTV in HD Qualität übertragen und kann bereits heute auf www.sprade.tv gebucht werden. -czo