12.01.18

Das Heimspiel vs Selb stand auch dismal unter keinem guten Stern. Passau spielte zwar eifrig mit, kann sich aber gegen den Tabellenführer Selb nicht behaupten. An den Trainern sollte es nicht liegen. Vielmehr hatte die U19 mit dem Stellungsspiel der Gäste und der eigenen Konzentration zu kämpfen.

Das erste Drittel sollte nicht das Problem gewesen sein, den die Hawks mit T. Kölbl zwischen den Pfosten, standen mächtig unter Beschuss der Wölfe. Trotzdem konnte man mit nur einem Gegentor in die erste Pause gehen. Dies verdankten die Habichte ihrem Goalie und der Abwehr, die den EHF durch gute Paraden im Spiel halten kann.

Als nun das 2. Drittel angepfiffen wurde, breitete sich mehr und mehr Ergeiz in den Passauer Reihen aus, doch das Glück verlies Diese wie so oft in dieser Saison. So sehr man sich auch bemühte, es sollten keine Treffer für die Gastgeber heraus springen. Stand 0:4.

Das Schlussdrittel startete nicht sehr viel anders, denn “wer vorne nicht trifft, erhällt hinten die Quittung”.  Vier weitere Wölfe-Tore, die nicht unbedingt haltbar waren, besiegelten dann die Niederlage am Freitag.

Endstand: 0:8

13.01.18

Eine lange Reise zu unüblichen Zeiten stand bevor, ehe man beim EHC Bayreuth verspätet eintraf.

Mit einem kurzen Warmup ging es sofort aufs Eis und nach knapp fünf Minuten erzielte L. Zimbelmann den ersten Treffer zur Führung des EHF. Doch auch die Gegner waren hellwach und antworteten in der 15. Minute mit dem Ausgleich zum 1:1. M. Huber, der diesmal im Gehäuse der Hawks stand, hatte einen Sahnetag erwischt, der dem EHC einiges vereitelte. Noch vor Ablauf der ersten Spielzeit schafft Passau noch die erneute Führung zum 2:1 (Schütze: A. Weintraub).

Besonnen startete man nun den nächsten Abschnitt, in dem die Hausherren des EHC nach gut zehn Minuten den Anschlusstreffer verbuchten. Doch Passau behielt auch hier meistens die Oberhand, da Weintraub die Führung zum 3:2 für die Passauer ausbauen konnte.

Drittel 3

Wieder aus den Kabinen zurück, sah man das gleiche Bild. Ergeiz und Kampf ohne Ende. Schnelle Aktionen führten aber dazu, dass die Hausherren innerhalb nur 7 Sekunden mit zwei Toren die Führung erobern (2:4). Doch auch Passau blieb nicht untätig und kann in Minute 48 auf 3:4 verkürzen (Weintraub).

Als die Habichte nun in Unterzahl spielen mussten, drückten die Bayreuther wie eine Lawine, der die Abwehr nicht standhalten vermochte. Wieder zwei schnelle Treffer für den EHC und Passau verlor unglücklich.

Endstand: 4:6

Schade für die Mannschaft, den eine solche Leistung sah man bis dato nicht oft. Lobenswert insbesonders die Spieler Huber und Weintraub, die von der gesamten Mannschaft unterstützt wurden.

Tore:    Zimbelmann, Weintraub (3),

Assits:  Weintraub, Presler, Graup, Zimbelmann (2), Lobanov und Schierer

Strafen EHF Passau: 14 Min.                                Strafen EHC Bayreuth: 8 Min.

 

 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen