Beim Heimspiel am Freitag gegen SG PFA/ING musste man auf Stammgoalie Huber verzichten, der sich am Donnerstag schon krank gemeldet hatte. Nichts desto trotz startete man mit Backup T. Kölbl, die sehr konzentriert ins Spiel ging. Diese meisterte ihre Sache sehr bravurös. Passau war über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft und belohnte sich im ersten Abschnitt mit zwei Treffern (2.und 9. Minute). So der Stand bis zur ersten Pause.

Das zweite Drittel begann der EHF etwas verhaltener und erhielt sogleich die Quittung. Die SG gleicht zum (2:2) aus, ehe es zum zweiten mal in die Kabinen ging.

Drittel 3

Als die Mannschaften den letzten Abschnitt starteten wurde es zum Nervenkrimi. 45:29 jetzt trifft Pfaffenhofen zur Führung von (3:2), worauf die Hawks in der 48. Minute antworteten (3:3). Ein offener Schlagabtausch und die SG kann in der 49. Minute wieder erhöhen (3:4). Nun war Passau wieder am Drücker, schossen den Ausgleichstreffer zum (4:4) und erarbeiteten sich einige gute Chancen. Doch zur Führung reichte die Zeit nicht mehr. Das anschliessende Penaltyschiessen konnten die Habichte mit viel Pech, aber guten Paraden von Kölbl leider nicht für sich entscheiden.

Endstand: 4:5 n. P.

 

Tore Passau: Weintraub (2),Lobanov, Weissinger

Strafen Passau: 8 min

SG Pfaffenhofen/Ingolstadt: 10 min.

 

02.12.17

Am darauf folgenden Samstag reisten die Black Hawks zu den Selbener Wölfen. Auch dismal war Huber krank. Dafür stand Peisl (DL Straubing) zwischen den Pfosten und wurde nicht nur von Coach Horak getestet, sondern auch von den Wölfen ordentlich in die Zange genommen. In diesem Spiel sollte Passau aber nicht viel zu melden haben. Selb ging bis zur 4. Minute in Führung, der EHF konnte aber in der 6. Spielminute auf 1:2 verkürzen. Denoch trifft Selb noch einmal zum 1:3 und es ging zur Pause.

Im zweiten Drittel, das ebenfalls sehr fair ablief, erhöhte der VER wieder zum 1:4, aber Passau hielt dagegen (2:4).

Start zum letzen Abschnitt, Selb netzte jetzt noch zwei mal ein zum Stand von 2:6 und schickte somit die Dreiflüssestädter punktlos in die Heimat zurück.

Endstand: 2:6

Tore Passau: Überreiter, Weintraub

Strafen Passau: 2 min.                       Strafen Selb: 6 min.

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen