Die Passau Black Hawks haben am Sonntag vor 1.118 Zuschauer eindrucksvoll demonstriert, auch gegen Spitzenmannschaften gewinnen und überzeugen zu können. Tabellenführer Waldkraiburg kam in der bebenden Passauer EisArena mit 6:3 unter die Räder. Schnell, zielstrebig und mit Köpfchen präsentierten sich die Hausherren in der Partie gegen die Oberbayern. Die Zuschauer bekamen dabei einiges geboten. Harte Zweikämpfe, Strafzeiten und Traumtore am Fließband. Die Passauer Führung egalisierten die Gäste mit der Pausensirene im ersten Drittel. Im zweiten Abschnitt spielten die Black Hawks den Tabellenführer dann schwindelig. Florian Fischer mit seinem zweiten Treffer, Petr Sulcik und Jan Sybek schossen die Black Hawks mit 4:1 in Führung. Ebenfalls wieder kurz vor Ende des zweiten Drittels folgte der zweite Treffer der Gäste. Doch auch im letzten Drittel zogen die Habichte ihren Matchplan eiskalt durch! Dominik Schindlbeck und Philipp Müller legten für die Habichte noch mal nach. Der Treffer vom erst 16jährigen Thomas Nuss zum 6:3 war am Ende nicht mehr wie Ergebniskosmetik. Trainer Heinz Feilmeier war mit der Leistung seiner Mannschaft nach dem Spiel zufrieden. „Wir mussten heute auf drei Stammspieler verzichten (Marius Wiederer, Alex Janzen und Tobias Feilmeier). Die Jungs haben heute auf dem Eis alles rausgehauen und über drei Drittel wirklich sehr gut gespielt. Das erste Drittel war ausgeglichen, dass zweite Drittel war ein richtiges Sahnedrittel und im Schlussabschnitt haben wir dem EHC Waldkraiburg keine Angriffsfläche mehr gegeben. Nach unserem sechsten Treffer hat man gemerkt, dass bei den Gästen die Luft raus war.“ so die Analyse von Heinz Feilmeier auf der Pressekonferenz nach dem Spiel.

 

Die nächsten Aufgaben werden ebenfalls keine leichten für die Passau Black Hawks. Freitag geht’s zu den Mighty Dogs nach Schweinfurt, ehe am Sonntag um 18:30 Uhr das nächste Heimspiel gegen Pfaffenhofen in der EisArena ausgetragen wird. -czo

 

Statistik:

 

Passau Black Hawks – EHC Waldkraiburg

 

1:0 (10:30) Fischer (Deuschl/Platonow), 1:1 (19:56) Decker (Seifert/Vogl), 2:1 (22:44) Fischer (Pilz/Deuschl), 3:1 (27:16) Sulcik (Platonow/Geiger), 4:1 (30:53) Sybek (Kreuzer/Radlsbeck), 4:2 (39:33) Vogl (Jeske/Straka) PP2, 5:2 (47:47) Schindlbeck (Sybek/Radlsbeck) PP2, 6:2 (48:52) Müller (Fischer/Deuschl) PP1, 6:3 (55:42) Nuss

 

Strafminuten Passau: 14

Strafminuten Waldkraiburg: 14

 

Zuschauer: 1.118

 

HSR: Singer

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.