Die Passau Black Hawks haben ihr zweites Auswärtsspiel an diesem Wochenende am Sonntag in Schweinfurt mit 2:0 verloren. Da zeitgleich Ulm/Neu-Ulm das Spiel gegen den EV Fürstenfeldbruch für sich entschieden hat, ist die Entscheidung ob die Passau Black Hawks auch nächste Saison in der Eishockey Bayernliga spielen vertagt. Der Vorsprung der Passau Black Hawks auf die Neu-Ulm Devils beträgt aktuell noch zwei Punkte. Allerdings haben die Passau Black Hawks ein Spiel weniger als die Ulmer absolviert. Das Nachholspiel der Black Hawks findet am kommenden Freitag beim wiedererstarkten EV Fürstenfeldbruck statt.

 

Trainer Oliver Vöst musste erneut mit einem Mini-Kader zum Auswärtsspiel nach Schweinfurt reisen. Zwar kehrte Lukas Daschinger in den Kader zurück, dafür musste Kapitän Helmut Kößl krankheitsbedingt passen. So standen insgesamt nur 13 Feldspieler im Black Hawks Kader. Aus dem vollen schöpfen konnten im Gegenzug die Mighty Dogs Schweinfurt. 18 Feldspieler plus zwei Torhüter boten die Franken gegen die Habichte auf. Wer allerdings dachte, die Gastgeber würden die Black Hawks jetzt überrennen, hatte sich gründlich getäuscht. Die 650 Zuschauer im Schweinfurter Eisstadion sahen ein spannendes erstes Drittel mit Chancen auf beiden Seiten. Einige Schweinfurter Großchancen machte Clemens Ritschel zunichte. So endete ein hervorragendes erstes Drittel 0:0 unentschieden. Im zweiten Abschnitt legten die Schweinfurter einen Blitzstart hin. Es dauerte nur 47 Sekunden ehe der Puck im Kasten der Passau Black Hawks einschlug. Nur 90 Sekunden nach dem Führungstreffer schlossen die Gastgeber einen Konter ab und erhöhten auf 2:0. Selbst nach diesem Nackenschlag spielten die Passau Black Hawks weiter munter nach vorne und erspielten sich einige gute Einschussmöglichkeiten. Fehlendes Glück im Abschluss und ein starker Torhüter Kevin Kessler verhinderten den Passauer Anschlusstreffer. Das Schlussdrittel blieb, wie das erste, dann ebenfalls wieder torlos. So konnten die Mighty Dogs nach dem 2:0 Sieg den Klassenerhalt feiern. In der Verzahnungsrunde Gruppe B haben sich somit der EC Pfaffenhofen und die Mighty Dogs für die kommende Bayernliga Saison qualifiziert.

 

Die Passau Black Hawks wollen ihrerseits beim Nachholspiel in Fürstenfeldbruck die noch fehlenden Punkte holen. „Wir haben alles selbst in der Hand. Die Mannschaft hat trotz der Niederlage wieder eine gute Leistung gezeigt. Genau so müssen wir am kommenden Wochenende auftreten.“ analysiert Trainer Oliver Vöst nach dem Spiel in Schweinfurt. Die Verantwortlichen der Passau Black Hawks hoffen derweil, dass bis zum kommenden Wochenende die kranken und verletzten Spieler in den Kader zurückkehren.

 

Das letzte Heimspiel in dieser Saison tragen die Passau Black Hawks am Sonntag um 18 Uhr in der Passauer EisArena gegen den EV Moosburg aus. Tickets erhalten Sie an allen bekannten Vorverkaufsstellen. -czo

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.