Die Passau Black Hawks haben am Freitag das erwartet schwere Auswärtsspiel beim EV Pegnitz mit 4:7 gewonnen. Dabei zeigte die Mannschaft von Trainer Oliver Vöst wahre Charakterstärke. Gleich mehrmals lagen die Habichte nach einem durchwachsenen ersten Drittel in Rückstand. Mitte des zweiten Drittels führten die Gastgeber bereits mit 4:2. Trotz der Rückschläge und dem Minikader, nur 13 Feldspieler standen zur Verfügung, kämpften sich die Habichte ins Spiel zurück und konnten mit dem Pausenpfiff im zweiten Drittel die erstmalige Führung zum 4:5 erzielen. Im letzten Drittel machten die Black Hawks dann den Sack endgültig zu. „Wir haben im ersten Drittel nicht so gespielt wie wir es wollten. Im zweiten Drittel hat Clemens einen Penalty pariert, dass war dann auch der Wendepunkt im Spiel. Ab dann hat jeder sein Potential abgerufen und gezeigt was möglich ist, wenn wir unser Spiel durchziehen.“ so die Analyse von Trainer Oliver Vöst. Am Ende haben die Black Hawks mit Leidenschaft, Einsatz und unbändigen Willen den ersten von noch zwei notwendigen Siegen zum Klassenerhalt geholt.

 

Am Sonntag um 18 Uhr treten die Passau Black Hawks zum nächsten Auswärtsspiel in Schweinfurt an. „Wir wollen in Schweinfurt trotz des kleinen Kaders die drei Punkte holen. In Pegnitz haben wir gezeigt zu was wir als Mannschaft fähig sind.“ weiß Oliver Vöst. Die Mighty Dogs hatten am vergangenen Wochenende die große Chance den Klassenerhalt schon so gut wie fix zu machen. Einem 6:2 Auswärtssieg beim EV Moosburg folgte eine überraschende 5:1 Niederlage beim EV Fürstenfeldbruck. Am Freitag fanden aber auch die Mighty Dogs wieder in die Erfolgsspur zurück. Gegen Burgau holten die Franken einen souveränen 9:2 Heimsieg. Ebenso wie die Passau Black Hawks, wollen die Schweinfurter nun beim Kräftemessen am Sonntag den Klassenerhalt fix machen. Bereits das Hinspiel der Verzahnungsrunde Gruppe B war an Spannung nicht zu überbieten. In der Passauer EisArena lieferten sich beide Teams einen heißen Kampf über mehr als sechzig Minuten. In der Overtime schlugen die Black Hawks dann eiskalt zu und sicherten sich durch ein Tor von Dominik Schindlbeck den Zusatzpunkt beim 3:2 Sieg. Gelingt es den Passau Black Hawks auch in Schweinfurt die Topscorer Patrik Rypar und Josef Straka auszuschalten, dann stehen die Passauer Chancen auf einen Auswärtssieg gut. - czo

 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen