Die Passau Black Hawks wollen sich am Freitag beim schweren Auswärtsspiel beim EC Pfaffenhofen die nächsten Big-Points sichern. Das Spiel zwischen Pfaffenhofen und Passau ist das Spitzenspiel der Verzahnungsrunde Gruppe B. Die Habichte liegen einen Punkt hinter dem Tabellenführer von der Ilm – allerdings haben die Icehogs ein Spiel mehr als die Dreiflüsse Städter absolviert. Bei einem Auswärtssieg würden sich die Black Hawks nicht nur den ersten Platz in der Tabelle sichern, sondern einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Kein leichtes Unterfangen für die Truppe von Trainer Christian Zessack, denn der Landesligist spielt eine richtig starke Verzahnungsrunde und hat zudem personell noch mal nachgelegt. Der 36jährige Vitali Stähle kam kurz vor Transferschluss von Oberligist EV Landshut zu den Icehogs. Stähle konnte in nur fünf Spielen bereits 8 Scorerpunkte erzielen. Brandgefährlich sind auch die Kontingentspieler Jake Fardoe und Dillon Duprey. Punktbester Scorer ist allerdings der erst 21jährige Nick Endress mit stolzen 19 Scorerpunkte auf dem Konto. „Pfaffenhofen hat Spieler mit hoher Qualität im Kader. Das Hinspiel sollte uns eine Warnung sein. Da haben wir es nach einer 4:0 Führung versäumt weiter Eishockey zu spielen und mussten zum Ende hin noch mal zittern.“ mahnt Trainer Christian Zessack vor der Partie. Pfaffenhofen hat in der Verzahnungsrunde, bis auf das Match in Passau, alle Spiele gewonnen. Die Bayernligisten aus Schweinfurt und Pegnitz mussten sich dem ambitionierten Landesligisten zuletzt geschlagen geben.

 

Unabhängig vom guten Lauf der Gastgeber gibt es für die Passau Black Hawks nur ein Ziel. Das Spiel in Pfaffenhofen zu gewinnen und die nächsten drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einzufahren. Um die Punkte in Pfaffenhofen holen zu können, müssen die Passau Black Hawks vor allem ihre Leistung über sechzig Minuten konstant abrufen. Beim 8:1 Erfolg in Moosburg bemängelte Trainer Christian Zessack die schwankende Leistung im Spielverlauf sowie die Schönspielerei, insbesondere vor dem gegnerischen Tor. „Die Jungs wissen was sie zu tun haben. Jeder muss sich an die Vorgaben halten, dann klappt das!“ so Trainer Christian Zessack.

 

Die Fans dürfen sich derweil auf das nächste Heimspiel in der Passauer EisArena freuen. Am Sonntag um 18.30 Uhr gibt sich der EV Fürstenfeldbruck die Ehre. Tickets erhalten Sie an allen bekannten Vorverkaufsstellen. - czo

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen