Die Passau Black Hawks haben ihr Heimspiel am Sonntagabend vor 555 Zuschauer in der Passauer EisArena gegen den ESC Geretsried mit 3:5 verloren. Die Zuschauer sahen ein umkämpftes und sehr hartes Eishockeyspiel. Das etwas kleinlich agierende Schiedsrichtergespann verteilte auf beiden Seiten zahlreiche Strafzeiten. Insbesondere die Matchstrafe gegen Patrick Geiger und auch die Spieldauerstrafe gegen Ondrej Horvath vom ESC Geretsried schienen überzogen. Im zweiten und dritten Drittel wurde es etwas ruhiger auf dem Eis. Das Spiel blieb zwar umkämpft und von kleinen Fouls geprägt doch blieben größere Strafzeiten aus. Die Black Hawks gaben trotz Rückstand das ganze Spiel über nicht auf und versuchten bis zum Schluss das Spiel zu drehen. Am Ende scheiterten die Habichte an der eigenen Chancenverwertung und vielen kleinen Fehlern, insbesondere im Spielaufbau. Der ESC Geretsried nutze seine Chancen kaltschnäuzig und effektiv. Den Treffer zum 3:5 Endstand erzielten die Gäste ins verwaiste Black Hawks Tor. Keeper Clemens Ritschel hatte sein Tor zugunsten eines sechsten Feldspielers verlassen. „Wir waren die überlegene Mannschaft, haben fast doppelt so viele Torschüsse und treffen teilweise das leere Tor nicht. Wo ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen kann ist beim Thema Einsatz. Da haben alle bis zum Schluss versucht das Spiel zu drehen. Zum Schiedsrichtergespann möchte ich heute gar nichts sagen.“ so ein enttäuschter Christian Zessack auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. In der Tat ist die Chancenverwertung zur Zeit das Manko der Passau Black Hawks. So schossen die Habichte heute in einem Wechsel heute gleich dreimal ans Gestänge. „Bei so einem Spiel rauft man sich die letzten Haare. Irgendwann kommt das Scheibenglück aber wieder zurück! Wir werden weiter hart dafür arbeiten!“ so Vorstand Christian Eder. Die Passau Black Hawks müssen nach vier Pleiten in Folge nun schnell wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Der Vorsprung auf Platz 9 beträgt nur mehr zwei Punkte. Am Freitag geht es für die Black Hawks zum siebtplatzierten TSV Peißenberg. Die Eishackler liegen nur einen Punkt vor den Black Hawks in der Tabelle. Ein echtes sechs Punkte Spiel für beide Mannschaften. Am Sonntag zum sogenannten „Weihnachtsspiel“ gastiert dann der Spitzenreiter aus Füssen in der Passau EisArena. Wir empfehlen die Tickets für das Spiel am 23.12. um 18:30 Uhr gegen den EV Füssen bereits im Vorverkauf zu erwerben. -czo

 

 

Statistik:

 

Passau Black Hawks – ESC Geretsried

 

0:1 (07:40) Köhler (Götz), 0:2 (12:54) Horvath (Merl) PP2, 1:2 (19:54) Nemecek (Pertl/Janzen) PP1, 1:3 (26:34) May (Köhler/Rizzo L.), 2:3 (43:35) Pertl (Schindlbeck/Janzen), 2:4 (44:18) Köhler (May), 3:4 (51:19) Nemecek (Platonow/Schander), 3:5 (59:43) Hüsken (Englbrecht/Rizzo L.) ENG

 

Strafzeiten Passau: 18 Minuten plus Matchstrafe Geiger

Strafzeiten Geretsried: 18 Minuten plus Spieldauer Strafe Horvath

 

Schiedsrichter: Stauber

 

Zuschauer: 555

 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.