Am morgigen Sonntag sind um 18:30 die Riverrats aus Geretsried zu Gast in der Passauer EisArena. Der Tabellenzehnte liegt aktuell nur fünf Punkte hinter den Passau Black Hawks und macht gehörig Druck, wenn es um das Erreichen von Platz acht oder besser in der Tabelle geht. Zuletzt konnten die Riverrats auf eigenem Eis einen deutlichen 11:2 Erfolg gegen die Schongau Mammuts feiern. Das eigentliche Highlight war aber nicht das Spiel selbst, sondern der Teddy Bear Toss welcher von NHL Spieler Korbinian Holzer unterstützt wurde. Der verletzte NHL Star war selbst bei dem Spiel anwesend und stand den Fans für Autogramme und Fotos zur Verfügung. Über 1.000 Stofftiere warfen die Zuschauer beim ersten Tor des ESC Geretsried für einen guten Zweck auf die Eisfläche. Dazu wurden in den letzten Wochen drei NHL Trikots von Holzers NHL Team Anaheim Ducks versteigert. Eine tolle Aktion, die deutlich macht, dass beim Eishockeysport auch über den Tellerrand hinausgeschaut wird.

 

Sportlich durchlaufen die Riverrats in dieser Saison Höhen und Tiefen. Vor dem Heimsieg gegen Schongau musste die Mannschaft von Trainer Ludwig Andrä drei Niederlagen einstecken. Der größte Vorteil des ESC Geretsried liegt in der enormen Kadertiefe. 22 Feldspieler sowie 4 Torhüter stehen im Kader der Riverrats (Quelle: bayernhockey.de). So gibt es eigentlich kein Spiel in dem Trainer Andrä nicht mindestens 20 Spieler oder mehr aufbieten kann. Ein enormer Vorteil welcher sich gerade zum Ende der Verzahnungsrunde bezahlbar machen dürfte. Eine weitere Stärke ist die Ausgeglichenheit im Kader. Bereits zehn Spieler haben zweistellig Scorerpunkte gesammelt. Der Topscorer der Mannschaft ist Kontingentspieler Ondrej Horvath mit 32 Punkten. Im Hinspiel sahen die Black Hawks bei der 6:1 Niederlage kein Land. Nach dieser Niederlage, die einem Weckruf glich, starteten die Black Hawks ihre Siegesserie. An diese Serie möchten die Black Hawks beim Spiel morgen anknüpfen. „Wir müssen einfaches Eishockey spielen und die Checks zu Ende fahren. Dazu vor dem Tor wieder kaltschnäuziger agieren und unsere Chancen verwerten.“ so Trainer Christian Zessack. Verzichten muss der Black Hawks Coach in den nächsten acht Wochen auf Defender Mathias Pilz. Der Verteidiger hat sich am vergangenen Wochenende eine Beinverletzung zugezogen und wird den Habichten somit für längere Zeit fehlen. Dazu kommt, dass sich auch Topscorer Petr Sulcik verletzt hat und länger auszufallen droht. „Die Verletzungen tuen uns natürlich sehr weh! Wir werden aber noch enger zusammenrücken und gemeinsam für den Erfolg kämpfen.“ verspricht Christian Zessack.

 

Tickets für das Heimspiel gegen Geretsried erhalten Sie an den bekannten Vorverkaufsstellen. Die Abendkasse öffnet um 17:30 Uhr. -czo

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen