Den 797 Zuschauer in der Passauer EisArena wurde am Sonntag ein wahres Eishockeyspektakel geboten. In einer vor Stimmung und Emotionen bebenden EisArena besiegten die Passau Black Hawks den HC Landsberg völlig verdient mit 7:2. Bereits am Freitag hatte die Zessack Truppe beim Tabellenführer EV Füssen mit 0:1 n.P. gewonnen. Somit fielen zwei Favoriten auf die vorderen Bayernliga Plätze den Passau Black Hawks zum Opfer.

Die Habichte starteten druckvoll in die Partie und erspielten sich Chancen und Einschussmöglichkeiten. In Minute sieben war es dann soweit. Petr Sulcik eröffnete den Torreigen für die Dreiflüsse Städter. Wenig später erhöhte Daniel Schander mit einem sehenswerten Treffer zum 2:0. Selbst der Anschlusstreffer des HCL brachte die Habichte nicht in Bedrängnis. Petr Sulcik stellte kurz vor Ende des ersten Drittels den zwei Tore Abstand wieder her. In Abschnitt zwei ging der Passauer Sturmlauf weiter. Alex Janzen und Roman Nemecek erhöhten auf 5:1 nach vierzig Minuten. Im letzten Drittel warfen die Gäste vom Lech noch mal alles nach vorne und konnten kurz nach Wiederanpfiff auf 5:2 verkürzen. Helmut Kößl und Dominik Schindlbeck machten mit ihren Treffern den 7:2 Heimerfolg perfekt. Im Anschluss der Partie wurden die besten Spieler der Mannschaften ausgezeichnet. Bei den Riverkings ging die Auszeichnung an Michael Fischer – bei den Habichten fiel die Entscheidung einstimmig aus. Es wurde kein einzelner Spieler auf Seiten der Black Hawks ausgezeichnet, sondern die komplette Mannschaft. Ganz nach dem Motto: „Der Star ist die Mannschaft!“ In der Tat, war die geschlossene Mannschaftsleistung sowie das körperbetonte Spiel der Garant für den Passauer Sieg.

„Heute hat die Mannschaft den Matchplan sehr gut umgesetzt und vor allem auch wieder die Fans begeistert. Es geht in dieser starken Liga nur mit Körpereinsatz und geschlossen als Mannschaft. Heute hat jeder für jeden gekämpft und wir haben völlig verdient gewonnen. Mit dieser Einstellung können wir jeden Gegner schlagen.“ so das Fazit von Trainer Christian Zessack auf der nachfolgenden Pressekonferenz. Gäste Trainer Randy Neal fand ebenfalls nur positive Worte für das Spiel der Passau Black Hawks. „Passau war heute viel präsenter als wir. Schneller im Kopf, schneller auf dem Eis. Der Sieg für Passau ist völlig verdient.“

Bereits nächste Woche können die Habichte im Kampf um die Playoff Plätze nachlegen. Am Freitag müssen die Black Hawks erneut in Richtung Allgäu zu den Schongau Mammuts reisen, ehe es am Sonntag um 18.30 Uhr zum Duell mit den Eispiraten Dorfen in der Passauer EisArena kommt. 

Tickets für das Heimspiel gegen Dorfen erhalten Sie im Vorverkauf beim Reisebüro Eichberger, Fußgängerzone oder der Tankstelle Färber. -czo

 

Statistik:

 

Passau Black Hawks – HC Landsberg

1:0 (06:58) Sulcik (Nemecek/Ritschel) PP1, 2:0 (10:45) Schander (Platonow/Geiger), 2:1 (12:42) Fischer T. (Fischer M.), 3:1 (18:36) Sulcik (Wawrotzki/Platonow), 4:1 (29:28) Janzen (Pilz/Geiger), 5:1 (38:14) Nemecek, 5:2 (42:58) Neal (Geisberger/Fischer M.) PP2, 6:2 (46:32) Kößl (Wawrotzki), 7:2 (47:03) Schindlbeck (Sagerer/Sulcik) PP1

Strafminuten Passau: 16

Strafminuten Landsberg: 16

Schiedsrichter: Poschenrieder

 

Zuschauer: 797

 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen