Die Passau Black Hawks haben am Freitag beim Auswärtsspiel in Füssen für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Vor 907 Zuschauern konnten die Dreiflüsse Städter den Altmeister EV Füssen mit 0:1 nach Penalty schießen schlagen. Der Schlüssel zum Erfolg war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Wenige Einzelaktionen, eine starke Defensivabteilung und ein überragend haltender Clemens Ritschel waren hauptsächlich für den Auswärtserfolg beim Tabellenführer verantwortlich. „Wir haben unter der Woche diese Dinge thematisiert. Jeder einzelne muss sich der Mannschaft und dem Verein unterordnen. Nur gemeinsam können wir in dieser starken Bayernliga bestehen – als Mannschaft in der jeder für jeden kämpft. In Füssen hat die Umsetzung des Matchplan bereits gut funktioniert. Da müssen wir darauf aufbauen und uns von Spiel zu Spiel verbessern. Bereits am Sonntag steht mit Landsberg der nächste Favorit für der Tür.“ so das Fazit von Coach Christian Zessack nach dem Spiel. Das Gamewinning Goal erzielte übrigens Rückkehrer Dominik Schindlbeck.

Im Heimspiel am morgigen Sonntag um 18.30 Uhr gegen die HC Landsberg Riverkings bedarf es einer genau so starken Leistung um die Punkte in der Passauer EisArena zu behalten. Die Landsberger gelten als einer der Favoriten auf die ersten Plätze in der Bayernliga. Trainer Randy Neal hat den Kader gezielt verstärkt und nach dem Abgang von Slavicek Bohumil den Kanadier Tyler Wisemann zurück an den Lech geholt. Dazu wurde mit Dejan Vogl ein weiterer brandgefährlicher Angreifer von Ligakonkurrent Peißenberg verpflichtet. Ein Ausrufezeichen konnten die Landsberger am vergangenen Wochenende beim 4:5 Auswärtserfolg bei Tabellenführer EV Füssen setzen. Matchwinner für den HCL war Daniel Menge der gleich drei Treffer vorbereiten konnte.

Die Black Hawks wollen indes den Schwung und das Selbstvertrauen nach dem Sieg vom Freitag mit in die Partie gegen Landsberg nehmen. Erneut haben die Passauer bewiesen, dass sie in dieser Eishockey Bayernliga mit einer guten und geschlossenen Mannschaftsleistung jedes Team schlagen können. Insbesondere in der Passauer EisArena wollen die Habichte wieder zur Macht werden. Die Fans werden auch am Sonntag wieder wie eine Wand hinter ihrer Mannschaft stehen und die EisArena in einen Hexenkessel verwandeln. „Die Mannschaft ist heiß darauf wieder eine Serie zu starten und die EisArena zur Festung zu machen. Jetzt gilt es morgen ab dem Eröffnungsbully die EisArena in ein Tollhaus zu verwandeln.“ freut sich Vorstand Christian Eder auf das Duell gegen Landsberg.

Das Heimspiel am morgigen Sonntag gegen den HC Landsberg in der Passauer EisArena beginnt um 18.30 Uhr. Tickets gibt es im Vorverkauf beim Reisebüro Eichberger in der Fußgängerzone sowie der Tankstelle Färber in Maierhof. -czo

 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen