Am heutigen Freitag treffen die Passau Black Hawks um 20 Uhr in der Passauer EisArena auf die Eishackler aus Peißenberg. Für die Black Hawks geht es heute Abend darum, die starke Heimserie auszubauen. Weder in der Vorbereitung, noch in der laufenden Punkterunde konnte bisher ein Gast das Eis in Passau als Sieger verlassen. Den Auftritt am vergangenen Sonntag sollte die Mannschaft von Christian Zessack schnell vergessen machen. In Königsbrunn setzte es eine verdiente 4:6 Niederlage. Zu keiner Zeit ließen die Schwaben einen Zweifel am späteren Sieg aufkommen. Zu schwach war der Auftritt der Black Hawks.

„Kaum einer unserer Spieler erreichte Normalform!“ war das knappe Fazit von Zessack nach dem Spiel. Das ist eben in dieser ausgeglichenen Liga dann zu wenig, die logische Konsequenz ist ein leerer Punktekorb. Ein Ausrutscher ist nicht schön, aber leider auch hinzunehmen. Heute Abend „werden wir wieder andere Black Hawks sehen“ ist auch der Vorsitzende Christian Eder überzeugt und hofft, dass am Sonntag endlich auch auswärts mal Punkte geholt werden können. Es geht zum ESC Geretsried, der Ausflug an den Starnberger See sollte sich diesmal auch lohnen.

Von einer Pechsträhne sprachen die Verantwortlichen der Eishockeyabteilung des TSV Peißenberg nach dem Spiel vor einer Woche in Landsberg. Mit 1:5 ging das Derby an den HC Landsberg. Nur zwei Tage später war die Welt im Landkreis Weilheim-Schongau wieder in Ordnung. 3:2 bezwangen die Eishackler aus Peißenberg den Tabellenführer EV Füssen nach Penaltyschießen. Mann des Abends war Torhüter Felix Barth, der die Füssener Offensive an den Rand der Verzweiflung brachte. Insgesamt lief es bisher für den TSV ebenso durchwachsen wie für die Passau Black Hawks. Nach guten Spielen folgten auch wieder echte Durchhänger. Das Ergebnis ist, dass sich beide Mannschaften nach fünf Spieltagen in der zweiten Tabellenhälfte wiederfinden.

Die Mannschaft um Trainer Sepp Staltmayr bekam kurz vor Transferschluss nochmals einen richtigen Schub. Manfred Eichberger, der 35-jährige gebürtige Garmischer, konnte reaktiviert werden. „In erster Linie gilt es für den TSV Peißenberg seiner Familie einen großen Dank auszusprechen. Die Entscheidung, dass der 35-jährige Linksschütze doch noch einmal „aufläuft ist wirklich keine Selbstverständlichkeit und „es hat Daheim viele Gespräche gegeben“, sagte Eichberger gegenüber dem Pressesprecher der Eishackler. Neu besetzt wurden die beiden Kontingentstellen, diesmal mit tschechischer Power. Auch hier gibt es Parallelen bei den heutigen Gegnern. Zum einen kam der 23.-jährige Stürmer Daniel Arnost aus der 2. tschechischen Liga und zum anderen, ebenfalls aus der gleichen Liga, Verteiger Dominik Novak nach Peißenberg. Letztgenannter wird aber den Eishacklern nach einer Spieldauerstrafe heute Abend wohl fehlen.

So ist eine spannende und emotionale Partie von vorne herein garantiert. Die überragenden Fans der Passau Black Hawks, werden die EisArena wieder in ein Tollhaus verwandeln. Bereits in der Vergangenheit war der 7te Mann oft das Zünglein an der Waage in der Passauer EisArena. „Wir sind unglaublich stolz und dankbar was den Support in der EisArena angeht. So werden wir auch heute mit den Fans im Rücken wieder Vollgas geben und die Punkte in Passau behalten.“ freut sich die Mannschaft auf das Spiel im Hexenkessel EisArena.

Tickets erhalten Sie im Vorverkauf an den Tankstelle Färber in Passau Maierhof und dem Reisebüro Eichberger in der Fußgängerzone. Die Abendkasse öffnet um 19 Uhr – Eröffnungsbully: 20 Uhr. -czo

 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen