Es war ein richtiges Eishockeyfest am Freitag Abend beim 2:0 Sieg der Passau Black Hawks gegen Schweinfurt. Die 727 Zuschauer in der Passauer EisArena erlebten von Beginn an eine hochklassige Partie. Die Mighty Dogs aus Schweinfurt gingen nach ihrem guten Start in die Saison leicht favorisiert in die Partie. Dazu musste Trainer Christian Zessack gleich auf vier Spieler verzichten. Die Passauer Mannschaft lies allerdings von der ersten Sekunde weg keine Zweifel aufkommen, dass die Punkte in Passau bleiben. Beide Verteidigungslinien sowie die Keeper erwischten einen Sahnetag. Der erste Treffer fiel in der 17. Spielminute durch Petr Sulcik. Nach einem Traumpass von Oliver Wawrotzki konnte der Passauer Top Scorer den Puck im Tor der Gäste versenken. Danach entwickelte sich eine spannende Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Die Black Hawks, angetrieben vom lautstarken Passauer Publikum, zogen ihr Spielsystem bis zum Ende souverän durch und konnten eine Minute vor Ende den Treffer zum 2:0 Endstand erzielen. Es war erneut Petr Sulcik der den Puck um leeren Gäste Tor versenkte – Ferdinand Dürr hatte seinen Kasten zugunsten eines sechsten Feldspielers verlassen. „Wir haben heute die beste Partie der Saison gespielt. Ein Torschussverhältnis von 37 zu 28 zeigt das wir von Beginn an Druck gemacht haben. Alle Spieler haben heute eine sehr gute Leistung gezeigt. So müssen wir Spiel für Spiel auftreten.“ so ein sichtlich zufriedener Christian Zessack auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. Der Passauer Coach lobte nach dem Spiel die herausragende gute Stimmung im Hexenkessel EisArena. „Die Stimmung war heute der absolute Wahnsinn. Die Fans waren heute der siebte Mann. Diese Unterstützung hilft uns natürlich enorm.“

Am Sonntag steht den Passau Black Hawks das nächste Duell mit einem Bayernliga Aufsteiger bevor. Die Dreiflüsse Städter reisen dann in die Hydro-Tech Eisarena zum EHC Königsbrunn. Die Pinguine haben sich ebenfalls namhaft verstärkt und werden den Passau Black Hawks alles abverlangen. Die Passau Black Hawks werden vor den großen Namen aber nicht zurückschrecken und setzen in beiden Spielen am Wochenende voll auf Sieg! „Unsere Mannschaft braucht sich was die Qualität angeht überhaupt nicht verstecken. Wir haben eine junge Truppe und wir lernen jedes Spiel dazu. Es gilt über sechzig Minuten unser System durch zu ziehen.“ so der Ausblick von Black Hawks Coach Christian Zessack. Bestes Beispiel war der 2:0 Sieg am Freitag gegen die Mighty Dogs Schweinfurt. -czo

 

Statistik:

Passau Black Hawks – Mighty Dogs Schweinfurt

1:0 (16:22) Sulcik (Wawrotzki/Ritschel), 2:0 (58:55) Sulcik

 

Strafzeiten Passau: 8 Minuten

Strafzeiten Schweinfurt: 6 Minuten

 

Schiedsrichter: Markus Sperl

 

Zuschauer: 727

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen