Die Passau Black Hawks treffen am Sonntag um 18.30 Uhr in der Passauer EisArena auf den Ligarivalen aus Dorfen. Eine echte Standortbestimmung also für beide Vereine. Wenn die Unparteiischen am Sonntag den Puck zum Bully einwerfen, möchte jedes Team seine Form zeigen und eine erste Duftmarke für den Ligaauftakt setzen. Die Oberbayern haben sich im Sommer heftig beim Nachbarn und Oberligisten EHC Waldkraiburg bedient. Mit den Gebrüdern Fabian und Alexander Kanzelsberger sowie den Stürmern Bastian Rosenkranz und Tomas Vrba wechselten gleich vier oberligaerfahrene Spieler aus Waldkraiburg in die Stadt an der Isen. Die zweite Kontingentstelle belegt neben vorgenanntem Tomas Vrba weiterhin Topstürmer Lukas Miculka. Er kam in der Vorsaison in 24 Spielen auf glänzende 71 Scorerpunkte.

Die Isenstädter werden den Black Hawks also alles abverlangen, doch dürfte die Mannschaft von Christian Zessack ihrerseits alles daran setzen, die weiße Weste in der Vorbereitung zu behalten.

Am Freitag holten die Habichte bereits den vierten Sieg im vierten Testspiel. Die Passauer Eishockeycracks besiegten in der EisArena vor 303 Zuschauer den ERSC Amberg mit 11:1. Landesligist Amberg wurde in der abgelaufenen Saison erster der Vorrunde und hat sich im Vergleich zum letzten Jahr noch mal prominent verstärkt. Von Beginn an war trotzdem der Klassenunterschied zu erkennen. Die Habichte zeigten sich wesentlich flinker und technisch versierter auf dem gefrorenen Nass. Am Ende feierte die Mannschaft von Trainer Christian Zessack einen überzeugenden Sieg. Den Sieg seiner Mannschaft schätzt der Passauer Coach wie folgt ein: „Wir dürfen das Spiel heute nicht überbewerten. Es war das erste Testspiel der Amberger. Einiges hat bei uns bereits gut funktioniert, an anderen Themen werden wir weiter hart arbeiten. Am Sonntag werden wir nach dem Spiel gegen Dorfen sehen wo wir stehen.“

Die Abendkasse am Sonntag, 23.09. öffnet um 17.30 Uhr. Das Eröffnungsbully findet um 18.30 Uhr statt. – czo

 

Statistik:

Passau Black Hawks – ERSC Amberg 11:1

1:0 (03:59) Sulcik, 2:0 (09:08) Sagerer, 3:0 (11:44) Schindlbeck, 4:0 (12:19) Schindlbeck, 5:0 (14:18) Sulcik, 6:0 (22:04) Geiger, 7:0 (36:30) Geiger, 8:0 (36:44) Schindlbeck, 9:0 (39:20) Schindlbeck, 10:0 (39:47) Platonow, 10:1 (50:57) Vlach, 11:1 (54:31) Merka

Strafzeiten Passau: 12 Minuten

Strafzeiten Amberg: 14 Minuten

Zuschauer: 303

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen