Es ist schon fast etwas unheimlich, was die Passau Black Hawks mit ihrem neuen Trainer Christian Zessack in der Vorbereitungsphase zur Eishockey-Bayernliga auf das Eis bringen: In drei Spielen konnte das Team drei Siege feiern – und das unter anderem gegen die beiden höherklassigen Vereine Blue Devils Weiden und Eisbären Regensburg. Was schon jetzt auffällt, sind der Teamgeist und der unbedingte Siegeswille der ganzen Mannschaft. Jeder Spieler möchte sich beweisen, möchte zeigen, dass auch er in den vorderen Reihen der richtige Mann ist.

Dreimal trainiert Zessack mit seinen Mannen unter der Woche, hinzu kommen noch zwei Spiele am Wochenende – das Programm ist also straff und intensiv getaktet, doch schon jetzt kann man den Eindruck gewinnen, dass sich das Ganze auszuzahlen scheint.

Mit dem ERSC Amberg kommt am Freitagabend um 20 Uhr ein hochmotivierter Landesligist in die Passauer EisArena. Für die Oberpfälzer ist es das erste Spiel in der Vorbereitung. Die Mannschaft hat ihr Gesicht im Vergleich zur Vorsaison nur wenig verändert, prominentester Zugang ist der 35-jährige Verteidiger Peter Hendrikson, der schon Erfahrung aus der zweiten Liga vorweisen kann und seine Schlittschuhe zuletzt für den Oberligisten Blue Devils Weiden schnürte.

Trainiert werden die Amberger seit 2017 von Dirk Salinger, in den 90er-Jahren mit dem EV Füssen selbst als Spieler in der zweithöchsten Liga unterwegs. Die vergangene Saison lief für die Amberger bis zum Ende der Hauptrunde nahezu perfekt: Als Tabellenerster ging es in die Qualifikation zur Bayernliga. Dort verlor man jedoch den Faden und schaffte als Tabellenfünfter nicht den Sprung nach oben.

Nur zwei Tage später, am Sonntagabend um 18.30 Uhr, treffen alte Bekannte in der EisArena aufeinander. Zum ersten ligainternen Duell kommen der ESC „Eispiraten“ Dorfen nach Passau. Eine echte Standortbestimmung also für beide Vereine. Wenn die Unparteiischen am Sonntag den Puck zum Bully einwerfen, möchte jedes Team seine Form zeigen und eine erste Duftmarke für den Ligaauftakt setzen. Die Oberbayern haben sich im Sommer heftig beim Nachbarn und Oberligisten EHC Waldkraiburg bedient. Mit den Gebrüdern Fabian und Alexander Kanzelsberger sowie den Stürmern Bastian Rosenkranz und Tomas Vrba wechselten gleich vier oberligaerfahrene Spieler aus Waldkraiburg in die Stadt an der Isen. Die zweite Kontingentstelle belegt neben vorgenanntem Tomas Vrba weiterhin Topstürmer Lukas Miculka. Er kam in der Vorsaison in 24 Spielen auf glänzende 71 Scorerpunkte.

Die Isenstädter werden den Black Hawks also alles abverlangen, doch dürfte die Mannschaft von Christian Zessack ihrerseits alles daran setzen, die weiße Weste in der Vorbereitung zu behalten.

Gute und schlechte Nachrichten gibt es derweil aus der Kabine der Passauer Eishockeycracks zu vermelden: Mathias Pilz konnte nach Krankheit sein Training wieder aufnehmen, dafür mussten sich Philipp Müller mit muskulären Problemen und Lukas Daschinger wegen einer Oberkörperverletzung abmelden. Wie lange die beiden ausfallen, ist noch unsicher. Mit dabei sein wird in jedem Fall wieder Petr Sulcik – Passaus Topscorer der vergangenen Saison, der zuletzt aus beruflichen Gründen passen musste.

 

Tickets für beide Heimspiele des Wochenendes gibt es jeweils ab einer Stunde vor Spielbeginn an der Abendkasse.

 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen