Die Passau Black Hawks bleiben auch nach dem schweren Wochenende, mit zwei Spielen gegen Memmingen in Schlagdistanz zu den Playoff Rängen. Aktuell stehen die Passau Black Hawks auf Rang 5 der Qualifikationsrunde zur Oberliga Süd – punktgleich mit dem vierten Erding. Nun gilt es den Anschluss an den begehrten vierten Platz zu halten. Bereits am Freitag stand das schwere Auswärtsspiel beim HC Landsberg an. Die Landsberger spielen eine überragende Qualifikationsrunde und stehen vor dem Favoriten Memmingen auf Platz 1 der Tabelle. (Das Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor)

Am Sonntag um 18:30 Uhr steht das Rückspiel mit den Löwen Waldkraiburg für die Passau Black Hawks auf dem Programm. Auf dieses Derby freuen sich die Eishockeyfans in beiden Lagern schon länger. Schließlich verbindet die beiden Clubs eine Fanfreundschaft. Freundschaft hin oder her, auf dem Eis wird man davon nichts spüren! Im Hinspiel unterlagen die Passau den Löwen am Ende mit 6:3. Zu undiszipliniert verhielten sich die Habichte in Waldkraiburg und kassierten in Unterzahl und bei vier gegen vier jeweils zwei Gegentore. Dazu fehlte beim eigenen Abschluss das Glück. „An der Disziplin müssen wir definitiv arbeiten. Gegen eine Spitzenmannschaft kann man nicht ständig in Unterzahl spielen. Unnötige Fouls müssen wir lassen. Dazu als Mannschaft hart arbeiten und den Gegner ständig unter Druck setzen.“ so der Plan von Trainer Ivan Horak.

Die Situation im Lazarett der Passau Black Hawks hat sich zuletzt etwas entspannt. Daniel Huber meldete sich zurück und konnte bereits vergangenes Wochenende wieder spielen. Oliver Wawrotzki steht dieses Wochenende wieder mit der Mannschaft auf dem Eis und soll sein Comeback geben. Anton Pertl hingegen wird diese Saison nicht mehr in das Geschehen eingreifen können. „Die Verletzung von Anton braucht Zeit. Solange Anton nicht schmerzfrei spielen kann, macht ein Einsatz keinen Sinn.“ berichtet der sportliche Leiter Christian Zessack.

So oder so müssen die Black Hawks wieder als Einheit agieren um gegen die Spitzenteams für eine Überraschung sorgen zu können. Gegen Waldkraiburg soll in der Passauer EisArena die nächste Überraschung folgen. Die Stimmung wird am Sonntag in der EisArena mit Sicherheit ausgelassen sein. Am traditionellen Faschingssonntag laden die Passau Black Hawks die Zuschauer ein, in Kostüm oder Verkleidung in die EisArena zu kommen. Der Stadion DJ Fabian Donaubauer wird passend zur Jahreszeit die richtigen Stimmungshits auflegen.

Auf dem Eis selbst ist am Sonntag kein Platz für Pappnasen, dort wird die Mannschaft um Kapitän Waldemar Detterer alles geben, um den Traum von den Play-Off weiter leben zu können.    

Die Passau Black Hawks empfehlen bereits Karten im Vorverkauf zu erwerben. Diese sind an der Tankstelle Färber in Maierhof und beim Reisebüro Eichberger in der Fußgängerzone erhältlich. Die Abendkasse öffnet um 17:30 Uhr. - czo

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen