Am zweiten Weihnachtsfeiertag verfolgten 1.244 Zuschauer die Partie zwischen den Passau Black Hawks und Tabellenführer ESC Dorfen in der Passauer EisArena. Die Passau Black Hawks triumphierten am Ende hoch verdient mit 3:2 und machten einen großen Schritt in Richtung Bayernliga Zwischenrunde. Es war ein rundum gelungener Eishockey Abend mit einem würdigen Rahmenprogramm zum 20ig jährigen Vereinsjubiläum. Bereits vor der Partie wurde Vorstand Christian Eder für seinen unermüdlichen Einsatz im Verein geehrt. Eder ist seit 20 Jahren ohne Unterbrechung als Vorstand für die Passau Black Hawks tätig und ist Gesicht und Seele des Vereins. Roman Pulec, langjähriger Weggefährte und Oberbürgermeister Jürgen Dupper nahmen die Ehrung vor und dankten Christian Eder für seinen Einsatz. „Es ist in der heutigen Zeit nicht mehr normal sich dermaßen für einen Verein zu engagieren. Daher möchten wir im Namen der ganzen Passau Black Hawks Familie danke an dich sagen Christian.“ so die Worte von Pulec. Oberbürgermeister Jürgen Dupper überreichte dem Verein außerdem noch ein großzügiges Geburtstagsgeschenk in Höhe von 2.000,- €. Die Passau Black Hawks bedanken sich für das großzügige Geburtstagsgeschenk bei Oberbürgermeister Dupper und der Stadt Passau.

Das Spiel wurde durch das obligatorische Eröffnungsbully von Oberbürgermeister Jürgen Dupper eröffnet. Die Zuschauer wurden nicht enttäuscht und beide Mannschaften verzichteten auf ein langes abtasten. Es gab bereits früh in der Partie Chancen auf beiden Seiten. Den ersten Stich konnten die Passau Black Hawks setzen. In der fünften Spielminute netzte Dominik Schindlbeck zur 1:0 Führung für die Hausherren ein. Was nun folgte war dem Spitzenspiel nicht würdig. Das Schiedsrichtergespann erwischte einen rabenschwarzen Tag und konnte das Spitzenniveau der beiden Mannschaften nicht halten. So folgten Strafzeiten über Strafzeiten – in den meisten Fällen und auf beiden Seiten nicht nachvollziehbar. Die Zuschauer in der Passauer EisArena quittierten die Entscheidungen mit wütenden Protesten und einem gellenden Pfeifkonzert. Dorfen behielt in dieser Phase die Nerven und konnten noch im ersten Drittel durch Florian Brenninger zum 1:1 ausgleichen. Den besseren Start ins zweite Drittel erwischten wiederrum die Passau Black Hawks. Petr Sulcik kam gerade von der Strafbank, lief auf das Tor der Eispiraten zu, legte einmal quer und Svatopluk Merka vollendete zur 2:1 Führung. Die Freude über die Führung währte allerdings nicht lange. Nur drei Minuten später folgte der Ausgleich des Tabellenführers. Ein Schlagschuss von der blauen Linie fand seinen Weg ins Passauer Tor. Im Schlussdrittel versuchten beide Mannschaften weiter ihr Spiel aufzuziehen, immer mit einem Auge auf den Schiedsrichter schauend ob die Aktionen nicht doch wieder bestraft würden. Es dauerte bis zu sechzigsten Spielminute, ehe die Zuschauer in der Passauer EisArena das nächste mal jubeln durften. Ein Jubel der die EisArena zum beben brachte - Gänsehautstimmung. Petr Sulcik vollendete ein Zuspiel von Roman Nemecek und schob den Puck durch die Beine von ESC Keeper Yeingst zum 3:2 Siegtreffer für die Passau Black Hawks.

Die Mannschaft der Passau Black Hawks wurde nach Spielende noch Minutenlang von den Zuschauern in der EisArena gefeiert. Durch den Sieg gegen Tabellenführer Dorfen beträgt der Vorsprung auf einen nicht Zwischenrundenplatz mittlerweile 9 Punkte. Trainer Ivan Horak, warnte aber auf der Pressekonferenz bei noch vier Spielen das schon abzuhaken. „Die drei Punkte waren unglaublich wichtig. Es war ein tolles Spiel für die Zuschauer, die bekamen so ziemlich alles zu sehen, was Eishockey bieten kann. Für uns Trainer was das heute nicht schön. Es ist schwierig zu verstehen was die Schiedsrichter heute gepfiffen haben. Jetzt bereiten wir uns auf das Spiel in Landsberg vor. Wir brauchen noch drei Punkte. Rechnerisch haben wir noch nichts erreicht. Volle Konzentration ist auch in den kommenden Spiel der Schlüssel zum Erfolg.“ Gäste Trainer John Samanski gratulierte den Habichten auf der Pressekonferenz zum Sieg. „Gratulation an Passau. Am Ende glücklich aber verdient gewonnen. Wir sind aktuell wieder auf Platz zwei und unheimlich glücklich zu den besten drei Team der Liga zu gehören. Es wäre schön wenn sich die unparteiischen diesen Niveau angleichen würden.“

Neben dem spannenden Eishockeyspiel gab es für die Fans in der Passauer EisArena noch ein tolles Rahmenprogramm. Es konnten weiterhin Lose zum 20. Geburtstag der Passau Black Hawks erworben werden. Die Preise konnten nach dem Spiel bereits abholt werden. In der ersten Drittelpause wurden zudem die Gründungsmitglieder des Vereins durch Walter Koller vom BLSV geehrt. Romantisch wurde es in der zweiten Drittelpause: Ein langjähriger Fan der Passau Black Hawks macht seiner Freundin auf der Eisfläche einen Heiratsantrag. Neben Freudentränen folgte dann auch das von den Fans erwartete „Ja“.

Das nächste Heimspiel steht für die Passau Black Hawks erst am 05. Januar 2018 auf dem Programm. Um 20 Uhr treffen die Black Hawks auf das nächste Spitzenteam. Die Eishackler Peissenberg werden dann versuchen ihren vierten Tabellenplatz in der EisArena zu verteidigen. Der Rückstand der Passau Black Hawks auf Platz 4 beträgt aktuell nur fünf Punkte. Somit ist nach vorne, als auch nach hinten, für die Passau Black Hawks noch alles möglich. Mit einer Leistung wie gegen Dorfen, dürfen die Fans aber bereits von der Zwischenrunde träumen. -czo 

Statistik:
Passau Black Hawks – ESC Dorfen 

1:0 (04:05) Schindlbeck (Wawrotzki/Kößl), 1:1 (18:37) Brenninger F. (Hills/Miculka), 2:1 (25:47) Merka (Sulcik), 2:2 (28:26) Kroner, 3:2 (59:01) Sulcik (Nemecek) PP1

Strafminuten Passau: 26 plus 10 Minuten Kößl, plus 10 Minuten Sulcik
Strafminuten Dorfen 24

Schiedsrichter: Markus Bleier

Linesman: Tim Guse, Christopher Antretter-Oswald

Zuschauer: 1.24

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen