Es war das Wochenende der Passau Black Hawks. 6 Punkte – 2 Siege konnten die Dreiflüsse Städter gegen den ESV Buchloe und den EV Füssen für sich verbuchen. Dabei überzeugte die Mannschaft der Passau Black Hawks sowohl spielerisch als auch kämpferisch in allen Belangen. Bereits am Freitag siegten die Passau Black Hawks beim ESV Buchloe mit 4:6. Egal ob Strafzeit, Rückstand oder Ausgleichstreffer – die Passau Black Hawks hatten immer die richtige Antwort parat und siegten am Ende hochverdient gegen die Pirates. Eine geschlossene Mannschaftsleistung war der Schlüssel zum Auswärtserfolg.

Am Sonntag gab sich dann Altmeister EV Füssen die Ehre in der Passauer EisArena. Der mit Hochkarätern gespickte Kader galt vor dem Spiel als Favorit. Die 1.021 Zuschauer in der Passauer EisArena sollten eine hochklassige Partie auf beiden Seiten erleben. Am Ende stand die Passauer EisArena Kopf – 6:3 lautete das Ergebnis auf der Anzeigetafel. Im ersten Drittel erwischten die Gäste aus dem Allgäu den besseren Start, scheiterten aber am glänzend aufgelegten Patrick Vetter im Tor der Passau Black Hawks. Zur Mitte des ersten Drittels fanden dann auch die Hausherren immer besser ins Spiel und erspielten sich mehrere gute Einschussmöglichkeiten. Ein Treffer sollte im ersten Drittel nicht mehr fallen. Dafür legten die Passau Black Hawks im zweiten Abschnitt los wie die Feuerwehr. Es waren erst 27 Sekunden gespielt als Dominik Schindlbeck den Puck im Tor des EV Füssen versenkte. Weitere 23 Sekunden später hatte Anton Pertl auf 2:0 erhöht. Selbst der Anschlusstreffer zum 2:1 durch Holzmann warf die Black Hawks nicht aus der Bahn. Erneut Anton Pertl und Dominik Schindlbeck stellten bis zum Ende des Drittel das Ergebnis auf 4:1 für die Habichte. Die Entscheidung sollte im letzten Drittel nach nicht einmal zwei Minuten fallen. Svatopluk Merka überwand im Alleingang Keeper Hötzinger und verwandelte zum 5:1. Am Ende konnten die Allgäuer noch Ergebniskosmetik betreiben und verkürzten durch Mauro Seider und Marvin Schmid auf 5:3. Dominik Schindlbeck traf in der Schlussminute ins leere Tor zum 6:3 Endstand.

Hochzufrieden war Christian Zessack, sportlicher Leiter, der Passau Black Hawks auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. „Wir haben unter der Woche hart gearbeitet, die Fehler angesprochen und intern viel gesprochen. Das hat uns gut getan, die Mannschaft ist hungrig und will den Erfolg. Diszipliniert und mit viel Spielfreude und Leidenschaft haben wir beide Spiele am Wochenende absolviert – am Ende haben wir beide Spiele gewonnen und 6 Punkte geholt. Jetzt gilt es weiterzuarbeiten und nicht übermütig zu werden.“

Übermut können sich die Passau Black Hawks in den nächsten beiden Spielen nicht leisten. Am Freitag reisen die Passau Black Hawks zum ESV Dorfen, ehe am Sonntag der HC Landsberg in die Passauer EisArena kommt. Die Landsberger stehen auf Platz zwei der Tabelle und sind neben Höchstadt der Favorit auf die Meisterschaft in der Eishockey Bayernliga. Nichts desto trotz werden die Passau Black Hawks am Sonntag um 18.30 Uhr wieder alles geben um den nächsten Favoriten ein Bein zu stellen.

Das Spiel der Passau Black Hawks gegen den HC Landsberg beginnt am Sonntag, 05.11.2017 um 18.30 Uhr. Die Passau Black Hawks empfehlen bereits jetzt die Vorverkaufsstellen zu nutzen. Tickets gibt’s im Vorverkauf beim Reisebüro Eichberger (FuZo, Brunngasse 12) oder bei  der Shell-Tankstelle Färber in Passau-Maierhof. Die Abendkasse öffnet um 17.30 Uhr. –czo 

Statistik:

Passau Black Hawks – EV Füssen 1:0 (20:27) Schindlbeck (Sulcik/Nemecek), 2:0 (20:50) Pertl (Merka/Huber), 2:1 (26:40) Holzmann (Bühler/Schmid) PP1, 3:1 (36:45) Pertl (Huber/Merka), 4:1 (38:45) Schindlbeck (Sulcik/Geiger), 5:1 (41:42) Merka (Pertl/Geiger), 5:2 (43:49) Schmid (Simon/Vebelny), 5:3 (58:39) Seider (Schorer/Neuber), 6:3 (59:41) Schindlbeck (Nemecek/Sulcik)  Strafminuten Passau: 8Strafminuten Füssen: 8

Schiedsrichter: Poschenrieder

Zuschauer: 1.021

Zum Seitenanfang