Die Verantwortlichen der Passau Black Hawks arbeiten mit Hochdruck am neuen Kader. Der neue sportliche Leiter und Co-Trainer Christian Zessack hatte die letzten Tage und Wochen viel zu tun. Kaum ein Augenblick wo das Handy nicht klingelte. Neben Neuzugängen und Vertragsverlängerungen stehen auch in diesem Jahr wieder Spielabgänge an. Dabei beendet ein Passauer Urgestein seine aktive Karriere. Andreas Popp spielte seit der Saison 2006/07 ununterbrochen für die Passau Black Hawks und hat sich in dieser Zeit zum absoluten „Lieblingsspieler“ der Fans entwickelt. Kaum ein Spieler verkörperte das Eishockey in Passau so sehr wie Popp. Daher ist es auch nicht verwunderlich dass Andreas Popp die All-Time Scorerliste der Black Hawks anführt. Sage und schreibe 375 Spiele hat Popp für die Habichte absolviert. Dabei konnte er 120 Tore und weitere 204 Vorlagen zu den bisherigen Erfolgen der Passauer beisteuern. „Es waren tolle Jahre und ich hatte viel Spaß. Gerade in der EisArena vor den lautstarken Fans machte es besonders viel Freude. Danke für die wunderbare Zeit und die Unterstützung.“ schwärmt Popp über seine Zeit in Passau. „Wir danken Andi für seinen Einsatz und seiner Leidenschaft bei uns in Passau. Es war immer eine große Freude ihn spielen zu sehen. Wir verlieren mit ihm einen Führungsspieler der auf und neben der Eisfläche immer Verantwortung übernommen hat. Andi wir wünschen dir für die Zukunft alles Gute und hoffen du kommst uns in der EisArena regelmäßig besuchen.“ verabschiedet die Vorstandschaft das Passauer Urgestein.

Verlassen wird auch ein weiteres Passauer Urgestein den Verein. Nach sieben Spielzeiten in Folge im Passauer Trikot wird Ruben Kapzan nicht mehr für die Passau Black Hawks auflaufen. Kapzan wird das Black Hawks Trikot gegen ein schwarz-weiß gestreiftes tauschen und sich in Zukunft auf seine Karriere im Schiedsrichterwesen konzentrieren. Kapzan hat in Passau 260 Spiele absolviert und konnte dabei 83 Scorerpunkte erzielten. Der Verteidiger galt stets als ruhig und besonnen und wird nach seinem Abgang eine große Lücke in der Passauer Verteidigung hinterlassen. „Natürlich ist das schade für uns als Verein. Nur lässt sich die Doppelbelastung als Spieler und Schiedsrichter leider nicht unter einen Hut bringen. Ruben wir wünschen Dir alles Gute und viel Erfolg als Schiedsrichter.“ verabschiedet Christian Zessack den Passauer „Oldie“. Nicht ausgeschlossen ist dabei ein Wiedersehen auf dem Eis, wenn Kapzan als Schiedsrichter ein Spiel der Habichte leiten wird.

Verlassen werden auch Vladimir Gomow und Moritz Riebel die Passau Black Hawks. Vladimir Gomow kehrte vor der letzten Saison aus Vilshofen zurück nach Passau und führte die Mannschaft als Kapitän an. Nach dem Klassenerhalt im letzten Spiel in Schongau wird sich Gomow eine neue Herausforderung suchen. Gomow hat in Passau insgesamt 271 Spiele absolviert und konnte 218 Scorerpunkte sammeln. Bei Moritz Riebel sieht die Situation ein wenig anders aus. Der junge Stürmer wird mehr Zeit in sein Studium und die anstehenden Praktika investieren. Riebel war vor der Saison ebenfalls von den Vilshofener Wölfen nach Passau zurückgekehrt. „Wir bedanken uns bei Vladi und Moritz für ihren Einsatz im Dress der Black Hawks. Beiden wünschen wir privat und sportlich viel Erfolg und alles Gute.“ so Christian Zessack zum Abschied von Vladimir Gomow und Moritz Riebel. -czo

Zum Seitenanfang