Noch drei Spieltage und die Passau Black Hawks haben es selbst in der Hand als Tabellenerster in die Zwischenrunde einzuziehen.

Möglicherweise die größte Hürde auf dem Weg dorthin wird sich am Sonntag ab 18:30 Uhr im Heimspiel gegen den EV Fürstenfeldbruck stellen. Erst im Penaltyschießen konnte der aktuelle Tabellenführer aus Passau den EVF vor einer Woche in die Knie zwingen. Der Tabellendritte zeigte sich über weite Strecken als ebenbürtiger Gegner in einem temporeichen und spannenden Spiel.

Mit Platz drei geben sich die „Brucker“ zurecht nicht zufrieden, nur zwei Punkte trennen das Team von Trainer Christian Eibl vom Rangzweiten Vilshofen. Die haben sie erst letztes Wochenende auf eigenem Eis mit 4:3 (nach Penaltyschießen) besiegt. Das zeigt die Klasse der Mannschaft, die zwar nicht zu den technisch versiertesten Teams der Liga gehört, aber mit einer enormen Laufbereitschaft und Kampfgeist aufwartet. Den Kampfgeist, oder deutlicher ausgedrückt die teilweise ruppige Spielweise, bekamen die Dreiflüssestdädter in Füstenfeldbruck zu spüren. Mathias Pilz blieb nach einem rüden Check benommen liegen und Andreas Popp musste gar mit Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht werden. Nein, verstecken wird sich die Truppe von der Amper sicher nicht, die Hawks haben aber die Krallen für das Heimspiel schon schärfer gewetzt. Die eine oder andere Rechnung ist da noch nicht ganz beglichen.

Seit dem zehnten Spieltag mischt der EV Fürstenfeldbruck die Spitzengruppe auf. Zweimal standen sie schon ganz oben, für viele Experten eine echte Überraschung. Der neue Trainer Christian Eibl (vorher SE Freising) hat jedenfalls ganze Arbeit geleistet. Die Mannschaft besteht zum ganz überwiegenden Teil aus den gleichen Spielern wie in der Vorsaison. Und da ging es in die Abstiegsrunde!

Mit dabei ist wieder der tschechische Kontingentstürmer der Passau Black Hawks, Frantisek Mrazek, der am Freitag gegen Trostberg (Ergebnis siehe überregionaler Sport) nach einer Sperre pausieren musste. Verzichten muss Ivan Horak aber erneut auf Verteidiger Ruben Kapzan (Schiedsrichtertätigkeit).

„Fürstenfeldbruck ist eine sehr gute Mannschaft, die spielen sehr leidenschaftliches Eishockey. Wir sind bereit und kämpfen um die drei Punkte!“ gibt sich auch der Passauer Trainer kämpferisch. Angesichts des hammerharten Restprogramms kann tatsächlich jeder Punkt am Ende der Abrechnung entscheidend sein. „Wir schauen auf uns und nicht auf die anderen Mannschaften. Das Ticket für die entscheidende Zwischenrunde ist gelöst, unser Ziel ist aber ganz klar dorthin als Erster einzuziehen!“ gibt der sportliche Leiter der Hawks Marcus Petri ganz klar aus. Es ist also angerichtet für ein temporeiches, spannendes und schnelles Eishockey! Erster gegen Dritter, Fan-Herz was willst du mehr? 

Tickets gibt es noch ausreichend an den Vorverkaufsstellen First Reisebüro und Shell-Station Färber oder an der Abendkasse ab 17:30 Uhr. 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.