Mit zwei Siegen haben die Passau Black Hawks am vergangenen Wochenende den Vorsprung auf den Rangzweiten Vilshofen wieder auf drei Punkte ausgebaut. Kein Polster auf dem sich die Hawks ausruhen könnten. Deshalb gibt es für Passau`s Coach Ivan Horak nur eine Prämisse: „Wir wollen dir drei Punkte! Ich schaue nicht auf die Tabelle sondern von Spiel zu Spiel. Am Freitag haben wir zwar auf dem Papier den leichteren Gegner, aber Frank (Anmerkung: Frantisek Mrazek) wird uns fehlen. Das macht es nicht leichter. “ Der Tscheche hatte sich beim letzten Spiel seine dritte 10-Minuten-Strafe eingehandelt und ist damit für ein Spiel gesperrt. Wer die Lücke in der zweiten Sturmreihe schließen wird, darüber lässt sich der Coach nicht aus. Zuletzt ließ Horak das Passauer Nachwuchstalent Michael Dorfner mit Popp und Detterer stürmen. Eine Alternative die durchaus denkbar erscheint. Andreas Popp hat seine leichte Gehirnerschütterung wieder überwunden und wird aller Voraussicht heute Abend für seine Farben auflaufen können.

Erster gegen Neunter, das klingt wie eine relativ klare Angelegenheit, zumal die „Chiefs“ im Hinspiel klar mit 7:1 besiegt wurden. Zwischen „hui“ und „pfui“ liegt bei den Oberbayern oft nur ein Wochenende. Zuletzt ließen sie mit einem 7:3 Sieg gegen den starken SC Reichersbeuern und einem 5:2 gegen Schliersee aufhorchen. Während für die Trostberger das Erreichen der Zwischenrunde nicht mehr möglich ist, geht es für das Team um Superstar Bob Wren noch um die besten Startplätze für die Abstiegsrunde. Der Ex-NHL-Star Wren, der in der stärksten Liga der Welt zu Hause war (u.a. Toronto und Anaheim) und auch in Deutschland und Österreich in der erste Liga zu den Besten gehörte, musste nach einer schweren Krankheit kürzer treten. Seine neue Heimat ist der Landkreis Traunstein, sein Verein der TSV Trostberg. Er freut sich nach der besiegten Krankheit einfach nur dass „ ich meine Liebe zum Eishockey ausleben darf!“ so Bob Wren.

Die Fans in Passau freuen sich jedenfalls auch auf den Superstar in der EisArena. Er alleine kann in dieser Liga Spiele entscheiden. Mit drei Toren erlegte er zuletzt die SG Schliersee/Miesbach fast im Alleingang. Sein technisches Potential und seine Fähigkeiten mit der Scheibe sind in dieser Liga absolut einmalig. Die Defensivabteilung der Passauer ist also gewarnt und wird alles daran setzen die Räume für den Ausnahmespieler so eng wie möglich zu machen. Ganz ausschalten? Das dürfte auch für die erfahrenen Cracks wie Pilz, Kapzan oder Ackermann schwer werden.

Trotzdem ist die Aufgabe – auch ohne Mrazek – für den aktuellen Tabellenführer Passau lösbar. Die Favoritenrolle muss sich das Team um Mathias Pilz zuschreiben lassen. „Drei Punkte im Gepäck wären ein toller Auftakt für die vereinsinterne Weihnachtsfeier!“ lässt der Passauer Kapitän auch durchklingen. Diese Feier wird der Trainer sicher gut im Auge haben, denn am Sonntag erwarten die Black Hawks im Spitzenspiel den Rangdritten EV Fürstenfeldbruck in der EisArena.      

Tickets gibt es für das heutige Heimspiel im First Reisebüro in der Brunngasse oder an der Abendkasse ab 19:00 Uhr. 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.