Die Passau Black Hawks hatten am Samstag die Ehre beim 1. Niederbayern Cup des EV Landshut antreten zu dürfen. Die Gastgeber hatten ein tolles Premierenturnier im Landshuter Eisstadion organisiert. Neben der Einladung für das Turnier durften die Passau Black Hawks auch vor dem Turnier für zwei Trainingseinheiten kostenfrei auf  Landshuter Eis. Eine tolle Geste aus Landshut! Nachdem in Passau erst ab Ende September in der EisArena trainiert werden kann, ist die Mannschaft um Trainer Ivan Horak für jede Gelegenheit auf Eis trainieren zu dürfen dankbar.

Knapp 1.000 Zuschauer verfolgten am Samstag das Turnier in der Landshuter Eishalle. Die mit dem Bus angereisten Passauer Fans erlebten einen kurzweiligen Tag mit sehenswertem Eishockey. Gegner für die Passau Black Hawks waren keine geringeren als der Gastgeber selbst, Oberligist Deggendorf und Landesligist Dingolfing.

Im ersten Spiel mussten die Black Hawks gegen Landesligist EV Dingolfing ran. Der einzige Gegner am Turniertag mit dem man sich wirklich vergleichen kann. Nach gespielten 40 Minuten endete die Partie mit 3:3 unentschieden. Beiden Mannschaften war die fehlende Spielpraxis noch deutlich anzumerken. Nach einer 2:0 Führung des EV Dingolfing, konnten die Passauer noch im ersten Durchgang auf 2:2 stellen. In der zweiten Halbzeit dann die etwas glückliche Führung für den EVD, welche die Passauer 5 Minuten vor Spielende zum 3:3 Endstand ausgleichen konnten. Fazit: Hier wäre ein Sieg möglich und verdient gewesen.

In Spiel 2 musste man gegen den Deggendorfer SC ran. Die Mannschaft aus Deggendorf hat sich mit Andreas Gawlik und Robin Slanina namhaft verstärkt und dürfte in der kommenden Oberliga Saison vorne mit dabei sein. So war es auch nicht verwunderlich das es am Ende der Partie 9:0 für Deggendorf hieß. Der Ehrentreffer blieb den stets kämpfenden Passau Black Hawks leider verwehrt.

Das Highlight aus Sicht der Passau Black Hawks war das 18 Uhr Spiel gegen den EV Landshut. Der Ex-Zweitligist sticht mit zwei kompletten Reihen an Spielern aus der vergangenen DEL 2 Saison hervor. Umso überraschender war es als Daniel König die Passau Black Hawks nach 3 Minuten mit 0:1 in Führung schoss. Der Neuzugang konnte einen schnellen Konter über die Stockhand des Landshuter Goalies heben. In Minute 11. und 14. dann erst der Ausgleich und dann die Führung für den EV Landshut. In der 16. Minute waren es dann erneut die Passau Black Hawks welche zum zweiten Mal in Person von Daniel König den Puck ins Tor des EVL beförderten. Ausgleich – 2:2 – der Landesligist ärgert den Zweitliga Absteiger. In Minute 19. war es dann ein Penalty – warum dieser gegeben wurde dürfte wohl nur der Schiedsrichter selbst wissen – der die Landshuter auf die Siegesstraße führte. In der zweiten Halbzeit merkte man den Black Hawks die schwindenden Kräfte deutlich an. Ein glänzender aufgelegter Alex Zitzelsberger im Tor der Black Hawks vereitelte ein ums andere mal die Chancen der Landshuter. Das Spiel endete schließlich mit 6:2 für den EV Landshut. Passau hatte sicher teuer verkauft und den Oberligisten bis zum Schluss alles abverlangt.

Die Passau Black Hawks haben nun noch gut drei Wochen Zeit um im Sommertraining an Ausdauer und Kondition zu arbeiten, bevor es in der letzten September Woche auf eigenes Eis in Passau geht. 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen