Sonntag 11.11.18

U17 Mannschaft bezwingt den ESC München auf heimischem Eis. Wieder ein Heimspiel für die Passauer und so begann das erste Drittel schon sehr spannend. München eher in der Rolle des Aussenseiters, doch Diese hielten ganz gut dagegen. In der 2. Minute erzielt der EHF den Führungstreffer zum 1:0. Doch schon in der 9. Spielminute kann der ESC den Anschlusstreffer zum 1:1 erzielen. Die Habichte wollten dies aber nicht auf sich sitzen lassen und trafen zur erneuten Führung zum 2:1. Jetzt war der Gegner hell wach und glich wiederum in der 14. Minute aus auf 2:2.

Wieder ein Angriff der Passauer Reihen und noch vor der ersten Pause schoss der EHF das 3:2.

Der zweite Abschnitt gestaltete sich etwas hektischer auf beiden Seiten, doch mit den besseren Spielzügen können die Hawks zum 4:2 aufstocken, bevor der zweite Pausenpfiff ertönte.

Anpfiff zum letzten Abschnitt, doch es dauerte fast zehn Minuten bis der ESC endlich gebrochen war.

So sehr man sich wehrte, um so stärker wurden die Cracks aus Passau und versenkten die schwarze Scheibe noch vier mal im Kasten der Münchner.

Alles in allem war es ein faires Spiel.

 

Endstand 8:2

 

Tore Passau: Zimmermann(1), Brunner(1), Wösner(1), Hoffmann(1), Zimbelmann(3), Weissinger(1)

Assists Passau: Nolte(2), Wachtveitl(1), Hoffmann(1), Graup(3)

 

Das nächsten Heimspiel findet am 14.12.18 um 19:30 Uhr statt, die Mannschaft freut sich auf Euren Besuch.

Die U17 Mannschaft startete am 01.11.18 mit einer 0:4 Niederlage in die neue Saison. Das erste Drittel gegen die Wölfe aus Selb wurde durch die Gäste sehr druckvoll begonnen. Jedoch kann Passau gut dagegen halten und geht mit einem Rückstand von 0:1 in die erste Pause. Der zweite Abschnitt begann nicht recht viel anders. Trotz Ansprache von Coach Brenner fehlte wie so oft die Zuordnung, die es den Habichten schwer machte, Tore zu erzielen. Somit erhielt man wieder die Quittung. Der VER erhöht zum 0:2 ehe es zum zweiten mal in die Kabinen ging. Im dritten Drittel bäumten sich die Hawks zwar noch einmal auf, doch weitere Strafzeiten beflügelten die Wölfe noch zwei Tore zu erzielen. Sichtlich platt und ausgelaugt endete das Spiel mit 0:4 für die Gäste.

Endstand: 0:4

Strafen Passau: 8 Min. Strafen Selb: 10 Min.

 

Am darauf folgenden Freitag 02.11.18 wieder ein Heimspiel und dieses mal hieß der Gegner ESC Dorfen. Von der ersten Minute an wirkten die Passauer viel agiler als am Vortag. Dies sollte auch Früchte tragen. Bereits in der 7. Spielminute kann der EHF durch Nolte in Führung gehen. Zwei weitere Treffer folgten in der 11. und 13. Spielminute von Petzi und Weissinger worauf es in die erste Pause ging. Spieltand 3:0. Als der zweite Abschnitt begonnen wurde, waren die Black Hawks hungriger und starteten mit noch mehr Druck. 39. Minute, dann eine Strafe für Dorfen und der EHF kann in Überzahl zum 4:0 durch Wösner erhöhen. Jetzt wurde die Partie auf beiden Seiten etwas ruppiger, aber ausser Strafzeiten konnte nichts verbucht werden. Kurz vor dem Pausenpfiff wurde Zimbelmann auf die Strafbank geschickt. Nach dem Pausentee, Passau immer noch in Unterzahl, überrascht der ESC mit einem abgefälschtem Schuss und trifft zum 4:1. Im Gegenzug erhöht Passau nur 37 Sekunden später durch Weissinger wieder auf 5:1, das Dorfen etwas aus dem Ruder brachte. Jetzt wollten die Hawks mehr und trafen erneut zwei mal. Zimbelmann und Wösner die Torschützen. Spielstand nun 7:1. Der ESC konnte noch drei weitere Treffer landen, verkürzte das Ergebnis.

Da es jetzt zu kleineren Rangeleien kam und Nettigkeiten ausgetauscht wurden, schickten die Schiries Passaus Verteidiger Hoffmann 3 Sekunden vor dem Spielende mit einer 10 Minutenstrafe in die Kabine, doch der Kuchen war gegessen.

Endstand: 7:4

 

Strafen EHF: 12+10 Min. Srafen ESC: 18 Min.

 

Tore Passau: Nolte (1), Petzi (1), Weissinger (2), Wösner (2), Zimbelmann (1)

Assists Passau: Graup (3), Gabriel (1), Wösner (2), Nolte (3), Zimbelmann (2), Petzi (1)

 

 

Das nächste Heimspiel findet am Sonntag den 11.11.18 um 11:15 Uhr gegen den ESC München statt!

 

Die Mannschft bedankt sich bei allen Mitwirkenden und freuen sich auf viele Zuschauer!

 

Vorletztes Heimspiel der Schülermannschaft endete unglücklich mit einem 3:5 gegen den Tabellenersten.

Die Partie begann sehr hektisch als man den riesigen Kader der Gegner (18 Spieler) in Augenschein genommen hatte. Diese erzielten den ersten Treffer aber erst in der 12. Spielminute, so dass man ein gutes Spiel erhoffen konnte. Als Passau in der 15. Minute den Ausgleich durch Dorfner zum 1:1 erspielen kann, war nach dem ersten Drittel wieder alles offen.

Coach Brenner fand auch dieses Mal wieder mahnende Worte, die er den Hawks mit auf dem Weg in den zweiten Abschnitt gab.

Leichtsinnig wurden sichere Pässe verspielt und die Zuordnung lies teilweise zu wünschen übrig. Als in der 29. Minute das Passauer Sturmtrio um Kapitän Zimbelmann auf Zuspiel von Dorfner den Weg zum Gästegehäuse antrat, war es Weissinger, der die Scheibe im Netz zappeln lies. 2:1 stand es nun aus Sicht der Black Hawks. Doch ehe der Torjubel verstummte, waren die Oberbayern mit einem schnellen Konter zur Stelle und Passaus Goalie Kölbl überlistet.

Ausgleich für den EVM, aber die Suppe war noch lange nicht gelöffelt (2:2).

In der 38. Spielminute kann Passau erneut in Führung gehen, wieder war es Weissinger, der einen Traumpass von Dorfner verwandelte (3:2).

Anpfiff zum letzten Drittel, die Gäste drückten zunehmend stärker auf das Tor der Habichte, die nun den Ausgleich zum 3:3 nicht verhindern konnten. Jetzt war beim EHF endlich die Luft raus und mit zwei weiteren Toren innerhalb von 5 Minuten musste man sich dem EV Moosburg geschlagen geben.

Endstand: 3:5

 In der Tabelle ändert dies allerdings nichts, denn der EHF wird vom dritten Platz nicht mehr verdrängt werden können.

Zum Spitzenspiel kam es am Samstag, 18.11.17 in der Eisarena. Die Passau Black Hawks trafen auf die SG Ottobrunn/München. Genauer gesagt hieß das, dass der Zweite gegen den Ersten spielte. Und die Mannschaft aus der bayerischen Landeshauptstadt brachte den Passauern auch die bisher einzige Saisonniederlage bei.

Hochmotiviert gingen die Hausherren in diese Partie. Bereits nach 5 Minuten erzielte Daniel Lajrich das 1:0. Da die Gäste aber immer wieder gefährlich ins Angriffsdrittel kamen, brauchten die Hawks dringend ein weiteres Tor. Und in der 14. Minute war es dann auch soweit. Nick Zimbelmann erhöhte auf 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die erste Pause.

Auch im 2. Drittel gab es das gleiche Bild. Beide Teams erspielten sich gute Möglichkeiten. Und nach 28 Minuten wurde die Spielgemeinschaft für ihren Einsatz belohnt und sie erzielten den Anschlusstreffer. Doch die Junghabichte waren keineswegs geschockt. Bereits knapp 120 Sekunden später stellte erneut Nick Zimbelmann den alten Abstand wieder her. Und nach 34 Minuten erhöhte Daniel Lajrich mit seinem ebenfalls 2. Tor auf 4:1.

Nach der letzten Pause gaben die Gäste noch einmal Vollgas. Die Belohnung fuhren sie in der 43. Minute mit dem 4:2 ein. In dieser Phase gab es kaum Unterbrechungen und das Spiel ging flott hin und her. Die letzten 10 Minuten nisteten sich die Oberbayern teilweise im Angriffsdrittel ein und kamen zu mehreren gefährlichen Torchancen. Doch Franca Sahli im Tor der Passauer hatte einen Sahnetag erwischt und entschärfte fast jeden Torschuss ganz sicher. 34 Sekunden vor Schluss nahm der Gästetrainer noch eine Auszeit und anschließend seinen Goalie vom Eis. Aber auch das änderte nichts mehr. Die Black Hawks sicherten sich 2 wichtige Punkte.

Nun haben die kleinen Habichte zwei Wochen Zeit, bevor es erneut zum Aufeinandertreffen mit der SG Ottobrunn/München kommt. (Text: Thomas Kitzmüller)

Tore: Daniel Lajrich, Nick Zimbelmann (je 2 Tore)
Beste Scorer: Timo Hirsch, Nick Zimbelmann (je 3 Punkte)
Strafminuten: EHF Passau 6 / SG Ottobrunn/München 10
Zuschauer: 57

Trotz weiter andauernder Personalnot im Lager der Black Hawks und einem gesperrtem Stürmer, kämpften die Cracks tapfer  um den zweiten Tabellenplatz in der Landesliga Gruppe 4.

Als Gast an diesem Wochenende war die SG Dingolfing/Dorfen in die Eisarena nach Passau gereist. Mit einem beachtlichen Kader von 17 Spielern konnten Diese aber nicht viel ausrichten.

Das erste Drittel begann aus Passauer Sicht eigentlich gar nicht so berauschend. Erst in der 9. Spielminute geht Passau in Führung und baut Diese mit zwei weiteren Treffern bis zur ersten Pause auf 3:0 aus.

2. Drittel: Der Abschnitt mit den meisten Strafzeiten begann und es schien als würde “Not gegen Elend” spielen. Beide Mannschaften stocherten am laufenden Band den Puck  hin und her, ohne sich gegenseitig wirklich gefährlich zu werden. Erst ab der 32. Minute konnten die Habichte wieder ein Tor für sich verbuchen, dem in der 35. Spielminute noch ein Schuss ins Gehäuse der Gäste folgte.

3. Drittel: Endlich drückten die Hausherren der SG ihren Stempel auf. Schöne Spielzüge und das aggressive Spiel sollten sich nun bezahlt machen. 45. Spielminute und im Netz der Gäste zappelte wieder eine Scheibe zum 6:0.

Trotz Unterzahl gelang es Passau den Gegner in Schach zu halten und innerhalb von 31 Sekunden mit zwei weiteren Toren die Führung weiter auszubauen. In Minute 59 schlägt das Hartgummi noch einmal im Gästegehäuse ein, das den Sieg bedeutete. Glückwunsch an Goalie Kölbl, die den zweiten Shutout feiern konnte.

Endstand: 9:0

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen