Durststrecke scheint beendet! Drei Spiele in Folge verschenkten die Black Hawks die so sehr begehrten Punkte an die Gegner, doch dieses Wochenende nahm man endlich wieder welche mit nach Passau. Hatten vergangenes Wochenende die Black Bears aus Freising noch die Oberhand, so drehten die Hawks dieses Mal den Spieß um. Ein hartes Stück Arbeit war es aber doch, denn das erste Drittel wurde wie so oft verschlafen und natürlich bekamen die Passauer die Quittung in Form von zwei Gegentreffern. Trainer Horak muss wohl in der ersten Drittelpause tief in die Trickkiste gegriffen haben, den der zweite Abschnitt gestaltete sich schon etwas besser. Dann endlich der erlösende Anschlusstreffer für die Dreiflüssestädter in der 38. Spielminute.

 Es schien als seien die Habichte jetzt wach geworden und die Spielfreude kam wieder zurück. Als das letzte Drittel in Angriff genommen wurde, konnte man sehen, dass der EHF dieses Match gewinnen will. Minute und es klingelt wieder, aber diesmal im Gehäuse der Hawks. Stand nun 1:3 für die Bären. Sollte dies der Endstand werden? Falsch gedacht, nun drehten die Raubvögel erst richtig auf und man konnte den Gastgebern die Müdigkeit förmlich ansehen. Drei schnelle Treffer innerhalb von sieben Minuten brachten die Black Hawks in Führung und gewannen somit diese Partie.

Endstand: 3:4 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.