Beim zweiten Saisonspiel gegen die Isar Rats aus Dingolfing begannen unsere Jungs sehr unsicher und gerieten trotz zahlreicher Chancen mit 1:0 in Rückstand. Mitte des ersten Drittels fingen sich die Passauer und erspielten sich einen knappen 3:2 Vorsprung zum ersten Seitenwechsel.

Ein kurzer Zwischenspurt im Mitteldrittel reichte, um den Isarratten die Zähne zu ziehen. Zum zweiten Pausentee stand eine komfortable 7:2 Führung auf der Anzeigetafel. Auch im letzten Drittel ließen sich die Passauer die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und kamen so zu einem ungefährdeten und auch in dieser Höhe verdienten Auswärtssieg.

Schon an diesem Wochenende kann sich in Sachen Meisterschaft einiges tun. Die Hawks müssen zum Tabellenführer Bad Aibling, die letztes Jahr noch in der Landesliga spielten und sehr souverän in die neue Saison gestartet sind. Als Vorbereitung für dieses wichtige Spiel, kündigte Headcoach Peter Straka ein spezielles Sondertraining in den Ferien an. (Foto: Franz Schießl)

Statistik:
EV Dingolfing - EHF Passau Black Hawks 4:11
Tore/Assists:Dorfner 2/3, Geisenberger 2/0, Straub 1/1, Nowak 1/4, Schießl 2/2, Schmidter 2/2, Fraunhofer 1/0, Nagl 0/1, Kuppler 0/1, Menzel 0/1, Moser 0/1

Während in den Faschingshochburgen am  Rosenmontag der Fasching gefeiert wurde, ging die Schülermannschaft der Passauer Black Hawks beim Einladungsturnier beim Ligakonkurrenten ESC Trostberg aufs Eis. Es wurde für die 13 - 15 Jährigen Burschen zu einem erfolgreichen Tag. Nachdem sie gegen den 4 der Bezirkliga West, EV Fürstenfeldbruck in einem packenden Spiel ein Remis erreichten,  mußten sie sich dem Gewinner und Aufstiegsaspiranten aus der selben Liga, dem EC Lindau nach packenden Kampf im Anschlusspiel ohne Pause mit 0:3 geschlagen geben.

Gegen den Ausrichter des Turniers kam es dann zur Neuauflage des Ligaspiels vom Samstag den 18.01 gegen die Ausrichtermannschaft des ESC Trostberg. Nach einem Temporeich von beiden Mannschaften geführten Spiel kam es zum zweiten Erfolg der Passauer Black Hawks. Mit 2:1 rangen sie den Dauerkontrahenden nieder und erreichten aufgrund des schlechteren Torverhältnisses "nur" den 3 Rang in der Turnierwertung. Trotzdem zeigte sich Headcoach der jungen Adler mit der Gesamtleistung der Mannschaft ausordentlich zufrieden. Fürs nächste Jahr versprach er mit dieser Mannschaft werden wir in der Liga ganz vorne mitspielen.

Mindestens einen Punkt bei den Isar Rats in Dingolfing holen, und damit den dritten Tabellenplatz bis Saisonende verteidigen. So die Vorgabe von Trainer Peter Straka vor dem Spiel. Leider waren einige Leistungsträger in der Mannschaft im Verlauf der ersten beiden Abschnitte mehr damit beschäftigt ihren eigenen Frust zu bewältigen, als sich auf ihr Spiel zu konzentrieren. Deswegen war nach gespielten vierzig Minuten gegen den EV Dingolfing nicht mehr drin als ein mageres 1:1. Einziges Highlight war der wirklich sehenswerte Treffer von Maxi Helling auf  Zuspiel von Simon Weidinger in der 20. Minute.

Als man sich im letzten Drittel vorgenommen hatte noch mal alle Kräfte zu bündeln um das Saisonziel zu erreichen, war der Schock umso größer als der EVD bereits nach 24 Sekunden mit 2:1 in Führung ging. Trotzdem ließen die Jungs jetzt nicht mehr locker und so schaffte es Ingo Schwarz im Alleingang noch in der 51. Minute zum 2:2 auszugleichen.

Mit etwas mehr Glück und einer besseren Chancenverwertung wäre in diesem Spiel aber  mehr drin gewesen. Zwar wurde das Saisonziel nun vorzeitig erreicht, aber aufgrund der verpatzten beiden Drittel auch ein Punkt verschenkt.

Statistik:
EV Dingolfing Isar Rats – EHF Passau Black Hawks  2:2
Tore/Assist: Ingo Schwarz 1/1, Maxi Helling 1/0, Simon Weidinger 0/2, Simon Schießl 0/1

Strafen:  EV Dingolfing Isar Rats 12, EHF Passau Black Hawks 8

Nach der hohen Heimniederlage gegen den EC Bad Tölz vor zwei Wochen, war die Zielsetzung beim Rückspiel bei den Oberbayern klar auf Schadensbegrenzung ausgerichtet. Nicht nur auf Topscorer Ingo Schwarz, der im Training einen Muskelfaserriss erlitt und voraussichtlich bis Saisonende ausfällt, sondern auch auf Trainer Peter Straka der in Füssen einen Trainerlehrgang absolvierte und Stürmer Tim Geisenberger der krankheitsbedingt fehlte mussten unsere Jungs verzichten.

Nur mit Mindestspielstärke, inkl. drei Knabenspieler die wenige Stunden zuvor in Holzkirchen ein schweres Spiel absolvierten, konnte man bei den Löwen antreten. „Wir wollen uns hier so teuer wie möglich verkaufen, geht’s einfach raus und spielt‘s Eishockey“, so in etwa, nach alter Beckenbauer-Manier schickte Interimstrainer Klaus Sattler unsere Hawks aufs Eis. Das taten sie dann auch, leider etwas zu übermotiviert, denn die Tölzer spielten ihr gewohnt schnelles Passspiel und ließen unsere Jungs laufen. Bereits nach neun Minuten stand es 5:0 für den ECT und jeder dachte schon hier bahnt sich ein neuerliches Debakel an. Als in der 13. Minute Maxi Helling auf Zuspiel von Florian Furtner den 1:5 Anschlusstreffer erzielte, ging anscheinend ein Ruck durch die Mannschaft. Denn dass 1:6 für die Tölzer in der 18. Minute sollte ihr letzter Treffer sein.

Neue Marschroute war im zweiten Drittel, den Gegner kommen lassen, sein Spiel zerstören und auf schnelle Konter lauern. Dies klappte hervorragend, jeder kämpfte für jeden und die  Schüsse welche durchkamen entschärfte Goalie Michael Kronpaß, der von Minute zu Minute sicherer agierte und selbst Rebounds immer wieder souverän abwehrte.

Im letzten Abschnitt das gleiche Bild, verzweifeltes Anrennen des ECT der aus vollen Rohren schoss und immer wieder Konter unserer Jungs die ein ums andere Mal gefährlich vor dem Tölzer Gehäuse auftauchten. In der 53. Minute dann die Belohnung für die Hawks. Michael Wallner schießt aus großer Entfernung und überrascht den gegnerischen Goalie dermaßen, dass ihm die Scheibe zum 2:6 durch die Schoner gleitet. Entsetzen bei den Löwen und Jubel bei den Hawks.  Diese Niederlage ist für uns wie ein Sieg, waren sich alle nach der Schlusssirene einig. Eine hervorragende Torhüterleistung, und eine unglaublich kämpferische Moral der gesamten Mannschaft ließen den EC Bad Tölz in den letzten 40 Minuten schier verzweifeln. Dass der Trainer des EC Bad Tölz uns am Ende zu dem Spiel gratulierte, bestätigt den Respekt für die Leistung unserer Mannschaft.

Tore Assist: Helling Maxi 1/0, Michael Wallner 1/0, Furtner Florian 0/1

Dass es gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter nicht leicht werden würde war von Anfang an jeden klar. So kam es schließlich auch, von Beginn an machten die schwarz-gelben aus Bad Tölz gehörigen Druck auf den Kasten von Michi Kronpaß. Die Verteidigungsreihen um Kapitän Jakob Sattler mussten Schwerstarbeit verrichten, konnten aber dennoch nicht verhindern dass der EC Bad Tölz mit einer 4:0 Führung in die erste Pause ging.

Schnell war klar, dass man in diesem Spiel nur über schnelle Konter zu einem Torerfolg kommen kann.

Dies gelang unserem Stürmertrio Ingo Schwarz, Tim Geisenberger und Maxi Helling im zweiten Drittel mehrmals. Zwar konnten die Oberbayern nochmals sechs Tore auf ihr Konto verbuchen, aber auch Topscorer Ingo Schwarz ließ es zweimal auf Zuspiel von Maxi Helling im Kasten der Tölzer klingeln.

Den letzten Abschnitt konnten unsere Jungs etwas ausgeglichener Gestalten. Nur zweimal gelang es dem ECT noch unseren Goalie zu überwinden. Auch Ingo Schwarz konnte den Tölzer Keeper noch einmal bezwingen, das Zuspiel kam diesmal von Simon Weidinger und abermals Maxi Helling. Allein sechs der zwölf Treffer wurden von den mitgereisten Knaben aus der BEV Meldeklasse A des ECT erzielt. Dies soll die Leistung der Schüler des EC Bad Tölz II aber in keinem Fall schmälern, relativiert aber den deutlichen Klassenunterschied beider Mannschaften.

Statistik:
EHF Passau Black Hawks - EC Bad Tölz II 3:12
Tore/Assist: Ingo Schwarz 3/0, Maxi Helling 0/3, Simon Weidinger 0/1
Strafen:  EHF Passau Black Hawks 4, EC Bad Tölz II 8

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen