Am 13.12. waren unsere Mädels und Jungs zu Gast in Germering. Gegen die Wanderers zeigte unser Team nicht unbedingt die beste Leistung. Der Sieg war dennoch verdient.

Endstand:3:6

Äußerst positiv ist bei diesem Spiel die Fairness dieser Begegnung anzumerken. Die Schiedsrichter sprachen während des gesamten Spieles nur eine Strafzeit aus. Die Young Tigers aus Bayreuth gaben ihr Gastspiel am 15.12 in der Eis-Arena. Das Hinspiel gewannen unsere Habichte mit 3:6 und es war dem Team bewusst, dass die Tigers beißen wollten, da sich diese Mannschaft bereits in Bayreuth als starker Gegner erwies. Einige unserer Jungs hatten an diesem Tag bereits das dritte Spiel an diesem Wochenende und wirkten verständlicherweise nicht immer so dynamisch, wie gewohnt. Die Tigers durften drei Tore mit nach Hause nehmen, aber keine Punkte.

Endstand: 5:3

Kurz vor Weihnachten stand das Rückspiel gegen die Eispiraten aus Dorfen auf dem Programm. Die Habichte hatten keine Lust Geschenke zu verteilen und führten nach dem ersten Drittel bereits mit 2:6. Auch die Drittel Zwei und Drei wurden von den Habichten weitestgehend dominiert, so dass am Ende ein 5:12 auf der Dorfener Anzeigetafel stand. Eine kleine Weihnachtsfeier schloss diese bis jetzt so erfolgreiche Saison ab.

Ausblick: Am Sonntag, den 05.01.14, um 11.30 Uhr sind die EA Mammuts aus Schongau zu Gast. Am Freitag, den 10.01.14, 20.00 Uhr kommt es zum Spitzenspiel der bis jetzt ungeschlagenen Mannschaften in der Schülerlandesliga. Zu Gast sind die Löwen aus Waldkraiburg.

Die Schülermannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung.

Unsere Schülermannschaft ist weiterhin Verlustpunkt frei und steht mit 18:0 Punkten und 95:31 Toren auf Platz Zwei der Landesligatabelle.

Rückblick:

Am 08.11 gingen die Eispiraten aus Dorfen vor Anker und versuchten die Eisarena  zu entern. Die Habichte flogen aber etwas zu hoch und so mussten die Piraten ohne Beute wieder abziehen, denn am Ende stand ein 11:7 auf der Anzeigetafel.

Die Selber Wölfe waren der nächste Kontrahent und diese bissen auch gleich in der ersten Minute zu. Au- das tat weh und war zugleich der Weckruf nach der langen Anreise. Es entwickelte sich ein sehr schönes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten.

Erst im letzten Drittel schwanden die Kräfte der Wölfe und die Hawks fuhren einen verdienten, aber etwas zu hohen Sieg ein. Endstand:3:14

Der nächste Gast waren die Schüler des EHC München. Zu Beginn des Spieles konnte man allerdings meinen, dass die Habichte zwei Stunden Bus fahren hinter sich hatten, so müde wirkten sie. Es ergaben sich zwar einige Chancen, aber wer schoss das erste Tor?

München, weil der Puck auf der anderen Seite einfach nicht rein wollte. Die Kabinenpredigt von P. Straka zeigte allerdings Wirkung, denn ab dem zweiten Drittel besannen sich unsere Cracks ihrer Qualitäten und gewannen dieses Spiel mit 15:1. Die weiteste Reise in der Saison ging zur SG Schweinfurt/Haßfurt.

Die Anfahrt steckte unseren Hawks vermutlich noch in den Knochen, so dass es nach dem ersten Drittel noch 0:0 stand. Erst dann wurde einen Gang höher geschaltet und die Hawks machten sich mit einem 2:7 Auswärtssieg auf den Rückweg.

Außer dass einigen Eltern das Bier in Schweinfurt nicht schmeckte, gab es an diesem Spiel bzw. dieser Fahrt nicht viel zu bemängeln.

Vorschau:

Am kommenden Wochenende hat die Truppe einen Doppelspieltag. So spielen die Hawks am Freitagabend in Germering.

Am Sonntag, 15.12. um 11.30 Uhr  steht das Rückspiel gegen den momentanen Tabellendritten Bayreuth in der Eisarena an. Der Nachwuchs freut sich auf Deinen Besuch.

Nicht nur die 1. Mannschaft der Passau Black Hawks spielte eine grandiose Saison 2012/2013, auch das Schülerteam der Dreiflüssestädter legte eine fast makellose Spielzeit auf das Eis: Mit 24:0 Punkten und 146:17 Toren zog man unangefochten als Gruppenerster der Schüler Bezirksliga Gruppe 2 in die Playoffs ein, in denen es gegen Fürstenfeldbruck und Amberg um den Aufstieg in die Landesliga sowie den Titel des Bayerischen Bezirksligameisters ging.

Im ersten Playoffspiel gegen die zu diesem Zeitpunkt ebenfalls noch verlustpunktfreien Fürstenfeldbrucker zeigten die jungen Passauer erstmals Nerven und mussten sich in der heimischen Eis-Arena knapp mit 3:4 geschlagen geben. Sollte diese Niederlage nun möglichweise zu einem Einbruch führen? Klare Antwort: Nein. Vielmehr sollte es auch für den Rest der Saison das einzige Negativerlebnis bleiben. Schon im Rückspiel in Fürstenfeldbruck revanchierte man sich eindrucksvoll und fegte die heimischen Oberbayern mit 8:3 vom Eis. Als die Mannschaft von Peter Straka auch in Amberg mit 9:2 die Oberhand behielt, war klar: Der Aufstieg in die Landesliga war bereits perfekt, im abschließenden Heimspiel gegen Amberg konnte man es den Großen nachmachen und ebenfalls den Titel des Bayerischen Bezirksligameisters einfahren. Gesagt, getan: Am Samstagabend war in der Partie gegen Amberg von Beginn an klar, wer Chef in der Passauer Eis-Arena ist. Schnell erspielten sich die Passauer einen 5:0-Vorsprung, auch von zwei Gegentreffern ließ man sich nicht beeindrucken. Am Ende stand ein überlegener 12:2-Sieg auf der Anzeigetafel – auch Passaus Schüler durften sich von diesem Moment an Bayerischer Bezirksligameister nennen.

Die Stimmung unter den fast 200 Zuschauern war schon während der Partie euphorisch, nach dem Abpfiff und mit Start des obligatorischen „We are the Champions“ war sie auf ihrem Höhepunkt angekommen. Natürlich gratulierte auch Christian Eder der Mannschaft nach dem Spiel. „Der Sieg in den Playoffs und die dadurch gewonnene Meisterschaft ist der bisher größte Erfolg einer Passauer Nachwuchsmannschaft“, erklärt der stellvertretende Vorsitzende der Passau Black Hawks stolz.

Tore/Assists:Schießl Simon 3/5, Schmidter Thomas 2/4; Nowak Thomas 2/3; Menzel Johannes 2/1; Geisenberger Tim 1/2; Dorfner Michael 1/1; Fischer Andreas 1/0, Frauenhofer Michael 0/1.

Nur einen Tag nach dem errungenen Meistertitel in der Liga feierten die Schüler ihren zweiten Titelgewinn an diesem Wochenende: Im Finale des 10. Sparkassen-Cups behielt das Team von Coach Peter Straka in einer hart aber fair umkämpften Partie mit 2:1 gegen den eigentlichen Titelfavoriten der Wanderers aus Germering die Oberhand. Dieser tollen Leistung der Schülermannschaft zollte im Anschluss an das Endspiel auch das Team aus Oberbayern höchsten Respekt.

Auch sonst war das bestens organisierte Turnier mit der Passauer Hobbymannschaft, den Mad Hawks Passau, der Passauer Schülermannschaft, den Street Tigers Bad Tölz, den Hornissen Augsburg sowie den Wanderers Germering ein voller Erfolg: Die Zuschauer bekamen ausnahmslos faire und ausgeglichene Partien zu sehen.

Wie lief der Sparkassen-Cup ab? In der Vorrunde absolvierte jede Mannschaft jeweils ein Hin- und Rückspiel gegen jeden anderen Teilnehmer, sodass alle Mannschaften auf 10 Vorrundenpartien kamen. Im Anschluss daran spielten der Erst- gegen den Viertplatzierten sowie der Zweit- gegen den Drittplatzierten die Halbfinal-Duelle, die beiden Letztplatzierten standen sich im Spiel um Platz fünf gegenüber.

Das erste Halbfinale bestritten Augsburg und Germering. In einer Partie auf Augenhöhe konnte auch Passaus Michael Henghuber im Augsburger Tor nicht verhindern, dass Germering als erstes Team ins Finale einziehen konnte. Im zweiten Halbfinale zog sich die Passauer Hobbymannschaft achtbar aus der Affäre, musste sich letztendlich aber doch knapp mit 0:1 dem Passauer Schülerteam geschlagen geben. Das Spiel um den fünften Platz zwischen den Passau Mad Hawks und der Mannschaft aus Bad Tölz wurde erst im Penaltyschießen entschieden – Passau, verstärkt mit Maximilian Helling und Ingo Schwarz aus der 1. Mannschaft der Black Hawks, behielt hierbei die Oberhand, dennoch waren die Tölzer absolut zufrieden mit dem diesjährigen Turnier. Das Spiel um Platz drei konnte Augsburg gegen die Passauer Hobbymannschaft für sich entscheiden – damit feierten die Fuggerstädter ihr erfolgreichstes Turnier seit ihrer ersten Teilnahme am Sparkassen-Cup. Im großen Finale schließlich konnten sich die Passauer Schüler wie geschrieben mit einem 2:1-Sieg gegen den Favoriten aus Germering die Krone aufsetzen und neben der Bezirksligameisterschaft den zweiten Titel an diesem Wochenende feiern.

Pünktlich mit Abpfiff des Finals wurde die Kühlung der Eisfläche abgeschaltet – demnächst wird der gefrorene Untergrund dem Inlinehockeyboden weichen. Alles in allem ging damit eine grandiose Saison 2012/2013 in der Passauer Eis-Arena zu Ende.

Wer hätte das vor Beginn der Saison zu träumen gewagt?

Nach dem Aufstieg in die neue Spielklasse stellten sich einige wichtige Fragen:

Wie stark ist die neue Liga? Wie wird der Abgang der älteren Schülerjahrgänge verkraftet? Wie integrieren sich die jungen Schülerjahrgänge?

Die Antwort gibt die Truppe auf dem Eis!

Spiel 1:    EHF Passau - EV Fürstenfeldbruck    3:2    Knapper, verdienter Sieg
Spiel 2:    EV Königsbrunn - EHF Passau    3:12    Klasse gespielt
Spiel 3:    EHF Passau - ESV Türkheim    8:5    1:4 Rückstand aufgeholt, Moral gezeigt, gewonnen
Spiel 4:    EV Moosburg - EHF Passau    5:19    Auch die Höhe geht in Ordnung
Spiel 5:    EHC Bayreuth - EHF Passau    3:6    Entscheidung im letzten Drittel nach Startproblemen

Fazit: Die Mannschaft steckt auch nach Rückständen nicht auf und kann enge Spiele im letzten Drittel für sich entscheiden. Hier macht sich das konsequente Sommertraining bemerkbar.

Das nächste Heimspiel der Schüler: Freitag 08.11.13 um 20.00 Uhr. Der Nachwuchs freut sich auf eure Unterstützung.

Zwei Tage nach dem Spiel in Fürstenfeldbruck musste die Mannschaft von Headcoach Peter Straka zum Playoffspiel nach Amberg reisen. Doch das was die Oberpfälzer am Eis zelebrierten, hatte mit Eishockey nichts zu tun. Als die Amberger merkten, dass sie weder technisch noch läuferisch eine Chance haben, spielten sie nur noch unfair.

Mit diesem „körperbetonten“ Spiel kamen die Passauer vor allem im 2 Drittel nicht zu Recht und ließen die Amberger nach einem 4:0 Vorsprung der Passauer, sogar noch auf 4:2 herankommen. Erst im dritten Abschnitt zeigten die Hawks wieder ihre Klasse und ließen den Puck geschickt durch die Reihen wandern. Am Ende stand ein verdientes 9:2 auf der Anzeigetafel. (Foto: Schießl)

Tore Assists:Tim Geisenberger 3/0; Simon Schießl 2/3; Thomas Schmidter 2/1; Thomas Nowak 1/3; Johannes Menzel 1/2; Michael Dorfner 0/2

Jetzt müssen die Passauer nur noch Ihr Heimspiel gegen Amberg am 23.03.2013 (18:00 UHR) in der EisArena gewinnen. Dann sind sie Bezirksligameister!

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.