Durststrecke scheint beendet! Drei Spiele in Folge verschenkten die Black Hawks die so sehr begehrten Punkte an die Gegner, doch dieses Wochenende nahm man endlich wieder welche mit nach Passau. Hatten vergangenes Wochenende die Black Bears aus Freising noch die Oberhand, so drehten die Hawks dieses Mal den Spieß um. Ein hartes Stück Arbeit war es aber doch, denn das erste Drittel wurde wie so oft verschlafen und natürlich bekamen die Passauer die Quittung in Form von zwei Gegentreffern. Trainer Horak muss wohl in der ersten Drittelpause tief in die Trickkiste gegriffen haben, den der zweite Abschnitt gestaltete sich schon etwas besser. Dann endlich der erlösende Anschlusstreffer für die Dreiflüssestädter in der 38. Spielminute.

 Es schien als seien die Habichte jetzt wach geworden und die Spielfreude kam wieder zurück. Als das letzte Drittel in Angriff genommen wurde, konnte man sehen, dass der EHF dieses Match gewinnen will. Minute und es klingelt wieder, aber diesmal im Gehäuse der Hawks. Stand nun 1:3 für die Bären. Sollte dies der Endstand werden? Falsch gedacht, nun drehten die Raubvögel erst richtig auf und man konnte den Gastgebern die Müdigkeit förmlich ansehen. Drei schnelle Treffer innerhalb von sieben Minuten brachten die Black Hawks in Führung und gewannen somit diese Partie.

Endstand: 3:4 

Da man seit vergangener Woche schon mit dem Verletzungspech zu kämpfen hatte, musste auch dieses Mal wieder auf einige Akteure verzichtet werden. Ausgerechnet gegen einen unangenehmen Gegener der sehr schwer einzuschätzen war. Diesmal jedoch waren es die Passauer Cracks, die das erste Drittel dominierten und auch nach gut sechs Minuten belohnt wurden. In der 11. und 15. Spielminute gab es dann nochmal Nachschlag, ehe die Kabinen zur ersten Pause aufgesucht wurden. (3:0)

2.Drittel
Dieser Durchgang sollte für den EHF nicht besonders gut laufen, denn knapp drei Minuten verstrichen und schon musste die Torfrau der Habichte in der 23. und 27. Minute gleich drei Treffer hinter der Torlinie hervor holen. Das war anscheinend der Lockruf, dem die Hawks nun folgten und zum 4:3 erhöhten. Jetzt hatten die Gäste Blut geleckt und netzten gleich zwei mal zum 4:5 ein, ehe es in die zweite Pause ging.

3.Drittel
Als man nun die Partie wieder gestärkt startete und auch einige Verletzte beklagen musste, lief das Spiel etwas entspannter weiter. So kam es auch nicht wirklich zu gefährlichen Aktionen beider Mannschaften. Bis zur 41. Minute, in der die Hausherren den entscheidenden Ausgleich zum 5:5 erzielten. Voll motiviert und voller Siegeshunger drückten die Habichte nun auf das Gästetor und versenkten das Hartgummi noch zwei mal innerhalb von 16 Sekunden zum Endstand von 7:5.

Strafen Passau: 14 Min.                       Strafen Dingolfing/Dorfen: 14 Min.

Unkonzentrierte Spiele der Hawks führten nur zu einer erheblichen Anzahl an  Gegentoren. Die Folge daraus spiegelte sich in der Punktewertung wieder.

Die Mannschaft findet nach wie vor nicht zueinander. Das bedeutet, dass man in der Zwischenrunde nun alles geben muss, um sich noch in dieser Liga halten zu können.

Die weiteren Partien wurden bereits in Angriff genommen, dennoch gibt es nach wie vor kein Rezept, die vielen Fehler abzustellen und die Chancenverwertung stark zu verbessern. Trotz des sehr guten Trainergespanns ist es den Habichten noch nicht gelungen, endlich ein Spiel für sich zu entscheiden, das für mehr Selbstvertrauen sorgen könnte. Statt dessen erspielt man sehr viele Strafzeiten, die heftig auf die Stimmung im Lager drücken. Da die Hoffnung bekanntlich zu letzt stirbt, wird dieses Team alles versuchen, die Saison 15/16 nicht kampflos abschliessen zu müssen!

Die Black Hawks Schüler wünschen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr und bedanken sich bei allen Sponsoren und Mitwirkenden!

Die Partie startete für den EHF etwas träge und verschlafen, worauf sich die Black Bears einige Chancen erspielen konnten. In der 3. Spielminute mußte auch schon der erste Raubvogel den Weg in die Kühlbox antreten, doch diese Unterzahl brachte den Freisingern nichts zählbares ein. Erst in der 11. Minute schlägt die schwarze Scheibe dann im Gehäuse der Hawks zum 0:1 ein.

Die Uhr lief runter und die erste Pause stand an.

2. Drittel
Durch die mahnende Ansprache von Coach Brenner in der Kabine wurde Passau endlich wach und fing an konzentrierter zu spielen. In der 25. Spielminute klingelte es dann in Unterzahl zum 1:1 Ausgleich im Kasten von Freising. Doch Sekunden später erhöhten die Bären immer noch in Überzahl, zum 1:2. Als die Gastgeber in der 27. 28. und in der 37. Minute in die verdiente Fürhrung gehen konnten, war der Bann endgültig gebrochen. Nun klingelte es zum zweiten mal zum Pausentee beim Stand von 4:2.

3. Drittel
Freising setzte sich nun energischer gegen eine drohende Niederlage zur Wehr, können aber mit dem folgenden Treffer zum 4:3 das Spiel nicht mehr zu ihren Gunsten drehen. Als die EHF-Truppe das Hartgummi noch zwei mal im Netz der Gäste unterbringen konnte, war das Ding in trockenen Tüchern und die Kids der SE mussten punktlos die Heimreise antreten.

Endstand 6:3

Strafen Passau: 12 Min.
Strafen Freising: 10 Min.

Der Stachel der knappen 1:2 Niederlage aus dem Hinspiel saß noch tief! In den heimischen Gefilden wollten die Schüler unbedingt einen Sieg nach Hause fahren.

Der TSV Erding begann stark und erarbeitete sich Chance um Chance, die Jung-Hawks starteten dagegen ein wenig nervös. Vielleicht lag es ja an der gegnerischen Torfrau, die im National-Kader der U18 agiert? So dauerte es auch nicht allzu lange, bis die Gäste in Führung gingen.

Im zweiten Drittel kamen die Schüler des EHF besser ins Spiel. Durch mehr Laufbereitschaft und besseres Zusammenspiel konnten sich die Habichte einige gute Einschussmöglichkeiten erarbeiten. Passau drückte jetzt auf den Ausgleich, doch das Tor erzielte Erding! Ein Konter und es stand 2:0. Kurz vor Ende des Drittels setzt Dominik Kirjak den Puck in den gegnerischen Kasten. 1:2 zeigte nun die Anzeigentafel und die Hoffnung lebte wieder.  

Im dritten Spielabschnitt machten die Black Hawks weiter Druck. Chancen waren auf beiden Seiten zu verzeichnen. Einige Strafzeiten und Scheibenverluste führten jedoch dazu, dass die Passauer ihre spielerische Linie nicht mehr so richtig finden konnten. Viel zu ineffizient war die Spielweise der Jung-Habichte. Alle Bemühungen der jungen Cracks brachten einfach nicht den ersehnten Ausgleich. Er lag zwar in der Luft, wollte aber einfach nicht gelingen. Thomas Schmidter, im völligen Alleingang auf das gegnerische Tor, ließ Team und Zuschauer die Luft anhalten, doch leider verfehlte der Puck den Kasten knapp über das obere linke Eck.

Eine strategische Auszeit 1 Minute vor Spielende und die Herausnahme von Goalie Flo Mnich in der letzten Spielminute, brachte dann auch nichts mehr ein. 15 Sekunden vor Spielende gelingt Erding der viel umjubelte Treffer durch ein Empty-Net-Goal zum 1:3-Endstand.

Mit dieser Partie ist die Heimspiel-Saison der Schüler beendet. Am Sonntag reist das Team um Trainer Peter Straka noch zum EHC Klostersee und dann geht's in die verdiente Sommerpause.

Nach dem letzten Heimspiel möchte die Schüler-Mannschaft herzlich "Danke" sagen! Dankeschön an die vielen Helfer während den Spielen - vor und hinter den Kulissen.

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.