Einen Tag nach dem Spiel in Pfaffenhofen reiste die Knabenmannschaft in die bayerische Landeshauptstadt. Dort erwartete die Kids ein besonderes Highlight. Nicht nur, dass man gegen den EHC München II im Olympia-Eissportzentrum spielen durfte. Das Erlebnis wurde noch durch die Begegnung mit vielen Spielern der DEL-Mannschaft EHC Red Bull München getoppt. Diese Mannschaft bereitete sich auf ihr Nachmittagsspiel in Augsburg noch in der Halle vor. Und da U13-Coach Markus Neumeier drei davon in Bad Tölz trainierte, bat er gleich zu einer besonderen Mannschaftsbesprechung. Die Kinder konnten ihre Idole Konrad Abeltshauser und Yasin Ehliz (s. Foto) hautnah kennenlernen.

Angetrieben von der Begegnung mit den Stars gingen die Hawks auf das Eis. In den Anfangsminuten dominierten die Passauer das Spiel, zogen aber auch die erste Strafe des Spiels. In der folgenden Unterzahl gingen sie jedoch mit 1:0 in Führung. Und durch einen Konter ließen sie auch noch den zweiten Treffer mit einem Mann weniger folgen. Die spielerische Überlegenheit konnten sie aber in der Folgezeit nicht mehr in etwas Zählbares verwerten. Stattdessen kamen auch die Münchner speziell durch ihre erste Reihe teils gefährlich vor das Hawks-Gehäuse. Ein Überzahlspiel in der 19.Minute führte dann aber doch durch einen Alleingang zum 3:0.

Über den Verlauf des Mittelabschnitts fasse ich mich am besten kurz. Die Gastgeber kamen mit viel mehr Power aus der Kabine und kamen auch schnell zum ersten Tor. Passau brauchte zwar nicht lange, um wieder den alten Abstand herzustellen. Aber dieses Mal gab der Nachwuchs des EHC seinerseits gleich die Antwort und schlug zum zweiten Mal zu. Doch das war noch nicht genug. Nach einem Schuss an die Maske sprang der Puck zum 3:4 ins Tor. Die Hawks konnten im Powerplay zwar wieder den Zwei-Tore-Abstand herstellen, aber die Freude währte nur 20 Sekunden. Da kam München durch einen satten Schuss in den Winkel wieder auf ein Tor heran. Selten wurde die Pausensirene so herbeigesehnt wie heute.

Besser wurde es aber aus Passauer Sicht nicht. Die Münchner wurden von Minute zu Minute besser. Während bei den Oberbayern fast alles klappte, funktionierte bei den Young Hawks nahezu nichts mehr. Nach nur zwei Minuten gab es bereits den Ausgleich. Selbst Einzelaktionen brachten nun nichts mehr. Und so ging der EHC in einem Überzahlspiel erstmals in Führung. Als zwei Minuten vor dem Ende erneut ein Passauer auf der Strafbank saß, gab es den nächsten Gegentreffer. Coach Markus Neumeier nahm nach einer Auszeit noch den Goalie vom Eis. Doch mit einem Empty Net Goal entschied der EHC München II das Spiel schließlich mit 8:5 für sich.

 

Tore:

04:26min 0:1 D. Wiederkehr (T. Hirsch) SH1

05:41min 0:2 K. Gehl SH2

18:46min 0:3 T. Hirsch PP1

22:30min 1:3

25:42min 1:4 T. Hirsch

27:13min 2:4

31:20min 3:4

35:26min 3:5 T. Hirsch PP1

35:46min 4:5

42:20min 5:5

52:44min 6:5 PP1

58:03min 7:5 PP1

59:42min 8:5 ENG

 

Strafminuten:

EHC München II 10

EHF Passau 14

 

Für die U13 stand am heutigen Samstag das erste von zwei Auswärtsspielen innerhalb von 24 Stunden an. Es ging zu den EisHogs nach Pfaffenhofen.

Das Spiel begann so, wie man es von der Tabellensituation – Erster gegen Letzten – erwarten konnte. Die Passauer Jungs drängten die Gastgeber ins eigene Drittel. So war es auch nur eine logische Folge, dass in der 3. Minute das 1:0 fiel. Doch nicht einmal eine Minute später fuhren zwei Hawks-Spieler beim Rettungsversuch vor dem eigenen Tor zusammen. Die frei liegende Scheibe nahmen die Oberbayern dankend an und glichen zum 1:1 aus. Doch bereits im Gegenzug gingen die Hawks erneut in Führung und konnten das Ergebnis durch einen satten Schuss auch noch auf 3:1 ausbauen. In der Folgezeit waren die Gäste nach wie vor die spielbestimmende Mannschaft. Sie eröffneten jedoch den EisHogs des Öfteren durch nicht optimales Wechselverhalten während des laufenden Spiels gute Chancen.

Das zweite Drittel gehörte ebenfalls den Passauern. Die Mannschaft hatte nicht nur die meisten Spielanteile, sondern zeigte auch sehr gutes Kombinationsspiel. Mit dieser spielerischen Überlegenheit gelangen ihnen vier Tore. Doch am Schönsten war es zu sehen, dass im Training einstudierte Spielsituationen endlich Erfolg brachten. So wurde ein Schuss von der blauen Linie von einem Spieler, der sich vor dem Goalie platziert hatte, unhaltbar in das Tor abgefälscht. Da die Ilmstädter in diesem Abschnitt nur zwei Mal einnetzen konnten, ging man mit einem 7:3 in die letzte Pause.

Im letzten Drittel ließen die Black Hawks nichts mehr anbrennen und legten noch einmal drei Tore drauf. Hervorzuheben ist auch, dass das ganze Spiel mit drei kompletten Reihen gespielt worden war, so dass jeder Spieler genügend Eiszeit bekam.

Für das Team gibt es nur eine kurze Erholungsphase. Denn bereits morgen muss man sich erneut auf die Reise begeben. Dann geht es nämlich zur zweiten Mannschaft des EHC München. Und wenn der Name noch nicht ausreicht, um besonders motiviert zu sein, dann dürften sich die Kids bestimmt auf die Spielstätte freuen. Denn der Austragsort dieses Spiels ist die Olympia-Eishalle in München!

 

Tore:

02:50min 0:1 K. Gehl (P. Klagges, F. Kitzmüller)

03:43min 1:1

03:56min 1:2 N. Franke (D. Wiederkehr, T. Hirsch)

08:48min 1:3 N. Franke (D. Wiederkehr, U. Khalipa)

24:06min 1:4 F. Kitzmüller (G. Korolev, L. Philippi)

29:33min 2:4

30:43min 2:5 T. Hirsch (U. Khalipa)

32:20min 3:5

34:55min 3:6 D. Wiederkehr

39:09min 3:7 T. Hirsch (U. Khalipa)

45:31min 3:8 N. Franke (D. Wiederkehr)

47:35min 3:9 D. Wiederkehr (N. Franke, B. Kinateder)

48:08min 3:10 K. Gehl (M.P. Kasberger)

 

Strafminuten:

EC Pfaffenhofen 10

EHF Passau 8

 

Foto: Maik Gebhard

Spielbericht: Thomas Kitzmüller

 

Zum sechsten und vorerst letzten Heimspiel in Folge empfing die U13 den EV Landshut II. Nach der Niederlage von vergangenem Samstag, gingen die Habichte konzentriert, kämpferisch und gut eingestellt in diese Partie. So konnte sich die Mannschaft um Coach Markus Neumeier einige gute Möglichkeiten erspielen. Doch leider scheiterte man immer wieder im Abschluss. Das spielerische Übergewicht konnte noch nicht in Tore umgesetzt werden. Dann gab es in der 12. Minute die zweite gefährliche Torchance der Gäste und plötzlich stand es 0:1. Drei Minuten später ergab sich für die Hawks ein Überzahlspiel. Doch daraus resultierte keine nennenswerte Möglichkeit. Stattdessen konnte ein Konter des EVL nur durch ein Foul gestoppt werden. Den ausgesprochenen Penalty hielt Franca Salhi souverän, so dass es mit dem Ein-Tore-Rückstand in die Kabine ging.

Das zweite Drittel begann gleich mit einem Rückschlag. Nach nicht einmal drei Minuten erhöhten die Gäste auf 0:2. Nachdem der Coach nun auf zwei Reihen umgestellt hatte, begannen sie das Spiel in die richtigen Wege zu leiten. Aber trotzdem mussten sie erneut den Puck aus dem eigenen Netz holen. Doch bereits im Gegenzug durften die Hawks das erste Mal jubeln. Endlich wurden sie belohnt. Doch das war noch nicht genug. Drei Mal sahen die Zuschauer in diesem Abschnitt den Puck noch im Landshuter Tor, wobei der zwischenzeitliche Ausgleich sogar in Unterzahl erzielt werden konnte. So drehten die Young Hawks das Spiel in 11 Minuten und beide Mannschaften gingen mit einem 4:3 zum letzten Mal in die Pause.

Im letzten Drittel war das Spiel erst einmal ausgeglichen. Beide Mannschaften verbuchten einige gute Einschussmöglichkeiten. Aber etwas Zählbares kam nicht zustande. In der 47. Minute gelang den Black Hawks der fünfte Treffer. Und dieses 5:3 brachten sie am Ende dann auch souverän nach Hause.

 

Tore:

11:54min 0:1

22:41min 0:2

27:03min 0:3

27:26min 1:3 D. Wiederkehr (U. Khalipa)

31:31min 2:3 T. Hirsch

36:26min 3:3 T. Hirsch (D. Wiederkehr, U. Khalipa) UZ1

38:21min 4:3 L. Sittner

46:52min 5:3 L. Sittner

 

Strafminuten: EHF Passau 8

EV Landshut II 10

 

Foto: Ella Sittner

Spielbericht: Thomas Kitzmüller

 

Ligaprimus: 6 Spiele – 6 Siege
Am Sonntag, 24.11.2019 richtete die U11 der Passau Black Hawks ihr Heimturnier aus.
Die Auftaktpartie gegen die Waldkirchen Crocodiles fiel mit 5:2 zwar weniger deutlich als im letzten Aufeinandertreffen aus (15:2), sie ließen aber zu keinem Zeitpunkt etwas anbrennen. Tore erzielten Michael Reich (2), Adrian Weingärtner, Alex Kreuzer und Maximilian Weidinger.
Ein Kopf an Kopf Rennen gab es gegen die Isar Rats aus Dingolfing. In der ausgeglichenen und spannenden Partie behielt Passau die Oberhand und siegte nach einem Nervenkrimi mit 5:4.
Tore: Michael Reich (2), Adrian Weingärtner, Alex Kreuzer und Niklas Neumann.
Eine hohe Chancenverwertung gab es im abschließenden Spiel gegen Vilshofen. Neben den bereits genannten Torschützen trafen für Passau noch Philipp Sittner und Justin Pfeiffermann. Das Spiel endete 15:4 für Passau.
Der Turniersieg resultierte aber nicht nur aus der Offensivleistung. Beide Goalies zeichneten sich durch wagemutige Paraden aus. Unterstützt wurden sie dabei von allen Reihen durch kompromisslose Abwehrarbeit.
Nächster Spieltag ist am 8.12. in Dingolfing.
Passau - Waldkirchen 5-2
Passau - Dingolfing 5-4
Passau - Vilshofen 15-4

Am Samstag trat die U13 bereits zu ihrem fünften Heimspiel in Folge an. Dieses Mal durfte die SG Dorfen/Gebensbach in der Eis-Arena begrüßt werden.

 

Im ersten Drittel gab es auf beiden Seiten wenig Erwähnenswertes. In der 4. Spielminute prüften die Hawks den Goalie das erste Mal. Nach 5:30 Minuten mussten die Gastgeber eine gefährliche Situation überstehen, als gleich zwei Spieler zur selben Zeit auf die Strafbank mussten. Doch in diesen 120 Sekunden ließen die Young Hawks keine nennenswerte Chance zu. Zwischen der 8. und 16. Minuten gerieten die Passauer gehörig unter Druck. Die besten Szenen für die Oberbayern waren zwei Schüsse, die aber vom Goalie souverän gehalten werden konnten. Insgesamt war es auf beiden Seiten ein schlechtes Drittel, in dem sich die Passauer durch unnötige Strafen das Leben selbst schwer machten.

 

Im Mittelabschnitt fiel dann nach nicht einmal zwei Minuten der Führungstreffer für die Gäste. Ein sehenswerter Alleingang konnte schön abgeschlossen werden. In dieser Phase wurde das Spiel der SG besser. In einer kleinen Drangphase konnten die Dreiflüssestädter allerdings den Ausgleich erzielen. Wie beim Gegentor konnte ein Alleingang erfolgreich abgeschlossen werden. Doch das war es dann auch. Die Young Hawks fanden überhaupt nicht in ihr Spiel und die Gäste wurden immer besser. Das Ergebnis waren noch zwei weitere Tore in diesem Drittel.

 

Auch zu Beginn des letzten Abschnitts musste man gleich den Puck aus dem Netz holen. Dann sah man aber in der 48. Minuten innerhalb kurzer Zeit zwei Torschüsse der Habichte. War das das erwartete Aufbäumen? Doch am heutigen Tag spielte man nicht das Eishockey, das man sonst von der U13 kennt. Und so erhöhte die Spielgemeinschaft das Ergebnis sogar noch. In der 59. Minute konnte man zumindest noch das Resultat etwas beschönigen. Am Ende verlor man jedoch völlig verdient mit 2:5.

Tore:

21:55min 0:1

26:05min 1:1 D. Wiederkehr (L. Sittner) UZ1

37:25min 1:2

39:29min 1:3

43:36min 1:4 PP1

52:42min 1:5

58:38min 2:5 K. Gehl (L. Sittner)

 

Strafminuten: EHF Passau 22

SG Dorfen/Gebensbach 8

 

Foto: Ella Sittner; Spielbericht: Thomas Kitzmüller

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.