Ganz starker Team-Auftritt unserer U9-Hawks beim Freiluft Turnier in Vilshofen.
Gleich im ersten Spiel gegen Deggendorf wurde sichtbar dass man im Gegensatz zum letzten Wochende in Waldkirchen einiges verbessern konnte.
Voller Einsatz bis zur letzten Sekunde und eine geschlossene Teamleistung stellte Deggendorf vor ein unerwartet schweres Spiel.
Am Ende gelangen ihnen nur 6 Treffer.
Im zweiten Spiel gegen Gastgeber Vilshofen stand zum ersten mal Isabella Ungefug an Stelle von Stammgoalie Florian Weidinger im Tor.
Trotz Rückstand konnten unsere Mädels Lucy Slodarz und Jenny Sittner das Spiel drehen und am Ende erkämpfte man einen 2-1 Sieg.
Das letzte Spiel gegen Waldkirchen war nichts für schwache Nerven.
2-0 war man schon in Rückstand bevor Moritz Fries mit 3 Toren und Jonas Neumann das Spiel drehten und man mit 4-2 in Front einem Sturmlauf der Waldkirchener trotzten musste. Alle Mädels und Jungs kämpften bis zum umfallen und warfen sich förmlich dem Gegner in die unzähligen Angriffe.
Einmal trafen diese dann noch bevor die Hawks ihren ersten Sieg gegen die Crocodiles in dieser Saison feiern durfte.
Passau - Deggendorf 0-6
Passau - Vilshofen 2-1
Passau - Waldkirchen 4-3
Torschützen Passau:
Moritz Fries (3)
Lucy Slodarz (1)
Jenny Sittner (1)

Nach dem Richtungsweisendem Turnier in Deggendorf Mitte Oktober wusste man auf welche Gegner man in den kommenden Turnieren treffen würde.
Das erste Spiel begann wie gewohnt mit viel Selbstvertrauen gegen die Wölfe aus Vilshofen.
Schnell wurde klar in welche Richtung sich das Spiel entwickeln würde und am Ende gewann man souverän, trotz vieler vergebenen Chancen mit 4-1.
Im zweiten Spiel lief es für unsere Hawks nicht optimal. Waldkirchen spielte cleverer und setzte vor allem in der dritten Reihe ihre Nadelstiche. Nach hartem Kampf musste man sich mit 1-4 geschlagen geben.
Im letzten Spiel musste man sich noch dem absoluten Klassenprimus stellen. Deggendorf ließ nichts anbrennen und siegte souverän mit 11-0.
Trotz der beiden Niederlagen welche zu hoch ausfielen und teilweise nicht den Spielverlauf wiederspiegelten konnte man Fortschritte erkennen. Trainer Fries Florian ist zwar mit den Ergebnissen nicht ganz zufrieden, doch die Tests in diesem Turnier mit einigen U7 Kids liefen durchaus positiv und werden schon bald Früchte tragen.

Am 1. Adventssonntag war die U9 der Black Hawks zum Turnierspieltag in Waldkirchen eingeladen. Schon auf dem vereisten Parkplatz bewegten sich die Kleinen bereits in aller Früh sehr sicher. Daher mussten sich die mitgereisten Betreuer und Eltern wegen der Spiele gegen die heimischen Crocodiles, die Vilshofener Wölfe und Dingolfinger Isar Rats keine Sorgen machen.

Im ersten Spiel gegen die jungen Wölfe dominierten die Passauer zwar, waren aber mehr gefordert als in den letzten Begegnungen. Nach Toren von Moritz Fries und Michail Zaiko wurde der Schlusspunkt zum 3:0 über ein sehenswertes Zusammenspiel von Jonas Neumann eingenetzt.

Der lautstarke Fanclub der Crocos sorgte im zweiten Spiel für Derby-Atmosphäre. Über 24 Minuten lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Den entscheidenden Punkt zur 1:0 Führung konnte Michail Zaiko für den EHF Passau setzen. Waldkirchen hatte kurz vor Schluss noch die Möglichkeit zum Ausgleich. Der Puck blieb jedoch auf der Schiene von Hawks Goalie David Ruhland liegen.

Nach der Eisaufbereitung galt es in der Begegnung mit den Isar Rats den Schwung der vorangegangenen Spiele beizubehalten. Die angriffsstarken Dingolfinger forderten der fleißigen Abwehr der kleinen Habichte einiges ab. Einen Dämpfer erhielten die Passauer aber erst durch ein umstrittenes Tor, da der Schuss deutlich nach der Sirene zum Auswechseln abgegeben wurde. Der reaktionsschnelle Passauer Torwart verhinderte weitere hochkarätige Chancen, konnte die Treffer zum 2:0 und 3:0 aber nicht verhindern.

Coach Florian Fries war mit den Ergebnissen und der Leistung seiner Jungs und Mädels ganz zufrieden, zumal ein paar seiner jüngeren Schützlinge bereits am Samstag in ihrer Altersklasse U7 gefordert waren.

 

Stefan Weidinger

Am vergangenen Sonntag fand das Heimturnier der U7-Mannschaft der EHF Passau Black Hawks statt. In der heimischen Eisarena spielten die jüngsten Habichte gegen Mannschaften aus Deggendorf, Dingolfing und Waldkraiburg. Der EV Dingolfing (4:0) und der EHC Waldkraiburg (3:0) konnten ohne Gegentor besiegt werden. Gegen den Favoriten vom Deggendorfer SC konnte die Truppe von Andi Popp die erste Spielhälfte gut mithalten, musste sich dann aber 1:4 geschlagen geben. „Die Kinder haben eine tolle Leistung gezeigt, auf die alle stolz sein können“, so der Passauer Trainer nach dem Turnier. Alle Spiele wurden fair geführt und die Kinder und Erwachsenen hatten sichtlich Spaß an der Veranstaltung. Zum Abschluss hat jedes spielende Kind noch eine Medaille als Erinnerung erhalten. Jetzt heißt es fleißig trainieren und freuen auf das nächste Turnier dieser Serie in Dingolfing am 4. Advent.

Vergangenen Samstag spielte die jüngste Nachwuchsmannschaft der EHF Passau Black Hawks ihr erstes Freundschaftsturnier. In der heimischen Eisarena empfing man die U7-Mannschaften aus Deggendorf, Regensburg und Ingolstadt. Am Ende standen drei Niederlagen für die Jüngsten Black Hawks zu Buche. Die Niederlage gegen die klar überlegenen Ingolstädter war bitter aber auch lehrreich. Die Schanzer, als DEL-Standort mit zwei Eisflächen, haben ganz andere Trainingsmöglichkeiten als die Drei-Flüsse-Städter. Gegen die beiden donauaufwärtsliegenden Vereine lieferte man sich spannende Duelle und es wäre durchaus ein Sieg möglich gewesen. Nichtsdestotrotz zeigt sich die Organisation um die U7-Mannschaft optimistisch „Für uns war es das erste Turnier der Vereinsgeschichte und wir sind froh, dass die Kinder jede Menge Spaß hatten und sich niemand verletzt hat.“. Am 16. Dezember steht die erste Aufwärtsfahrt mit dem Mannschaftsbus nach Ingolstadt an.

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.